Müngstener Brücke im Juli gesperrt

Müngstener Brücke im Juli gesperrt

In den Sommerferien werden neue Rollenlager eingebaut.

Wuppertal. Es ist ein ewiges Hin und Her. Fahren die Züge über die Müngstener Brücke, oder ist sie mal wieder gesperrt? Momentan können sich alle Fahrgäste des „Müngsteners“, der S-Bahnlinie 7 des Betreibers Abellio, freuen. Der Zugbetrieb läuft. Am langen ersten Maiwochenende standen die Züge aber wieder einmal still. Der Grund: „Es fanden Vorarbeiten für den bestehenden Lagerwechsel im Sommer statt sowie Nacharbeiten zur Hangrutschsicherung“, sagt eine Sprecherin der Deutschen Bahn.

Für den Austausch von 28 Rollenlagern wird die Brücke dann in den Sommerferien zwischen dem vierten und dem 27. Juli erneut gesperrt. „Es wird einen Schienenersatzverkehr geben, der wie in den Zeiten der bisherigen Sperrungen verkehrt“, sagt Philipp Liebermann vom Verkehrsmarketing von Abellio. Der Ersatzverkehr zwischen Remscheid Hauptbahnhof und Solingen Mitte wird aber nicht von allen Fahrgästen gerne genutzt. Josef Raiar sagt: „Dann fahre ich lieber mit dem Auto.“ Und auch Victor Rafalczyk aus Solingen, der einmal in der Woche zum Fußballtraining nach Barmen fährt, ärgert sich über die erneute Sperrung. „Das ist ätzend, weil der Müngstener die einzige direkte Verbindung zwischen Solingen und Barmen ist. Dann muss ich mit dem Ersatzverkehr fahren — das dauert länger — oder am Wuppertaler Hauptbahnhof umsteigen.“

Mittlerweile sind die Fahrgäste es gewöhnt, dass der Müngstener nicht fährt. Im Dezember 2014 wurde die Brücke nach einer 20-monatigen Sperrung wiederfreigegeben, Anfang Januar musste der Zugbetrieb wegen eines Hangrutsches abermals eingestellt werden. Die Sicherung des Hanges dauerte länger als geplant, ab Mitte März rollten die Züge wieder. Fast alle Fahrgäste sind sich einig: Fortsetzung folgt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung