Momente in der Musikschule

Momente in der Musikschule

Fotos bilden das Wirken der Einrichtung ab. Sie sind bis Ende Februar bei der Sparkasse zu sehen.

Ein Junge, der tief versunken in seine Posaune bläst, Senioren beim Tanz, eine Mutter, die im Klavierunterricht ihr Kind neben sich im Kinderwagen sitzen hat, heitere Momente, oder auch konzentrierte Blicke beim Musizieren, ein Teenager beim E-Gitarre üben, ein kleiner Junge am Schlagzeug, oder auch ein Mädchen, das, verträumt auf einem Stuhl sitzend, sich an ihre Geige schmiegt - all das ist Musikschule. All das sind wahrhafte Momente im Leben der Bergischen Musikschule Wuppertal.

In der Foyer-Galerie der Sparkasse am Islandufer wird bis Ende Februar das Leben und Wirken an der Musikschule in wunderbar treffenden Fotografien sichtbar gemacht. Bilder, geschaffen von Daniel Schmitt (Fotostudio „Spitzlicht“), die das breite Spektrum der Musikschule abbilden sollen und viel Stimmung transportieren. „Wir haben knapp 5000 Schüler aller Altersklassen. Ein Drittel ist von anderthalb Jahren bis Grundschule, ein Drittel sind Jugendliche auf den weiterführenden Schulen und ein weiteres Drittel sind Erwachsene. Wir sind nicht nur eine Musikschule für Kinder, sondern für alle Altersklassen. Wir haben sowohl den Anfänger als auch die Spitzenförderung und Hochbegabtenförderung“ erklärt Ursula Slawig von der Musikschule.

„Ich finde es, kommt ganz viel rüber, was bei uns passiert“, schwärmt sie und erläutert, wie es zu den Fotografien kam: „Wir haben damals zum fünfzigsten Jubiläum eine Festzeitschrift herausgebracht. Fotos sprechen manchmal mehr als tausend Worte. Jetzt hatten wir nochmal die Chance, diese Ausstellung zu machen.“ Die Fotos sind an „konzentrierten drei, vier Tagen“ entstanden.

Dabei sind dem Fotografen Schmitt wirklich sprechende Bilder gelungen. Kein Wunder. „Mein Vater - Ingo Schmitt - der hat damals diese Musikschule hier in Wuppertal mit gegründet und ist auch lange Leiter gewesen“, erzählt er. Schmitt hat also eine enge Verbindung zur Musikschule, von Kindesbeinen an. Dass er die Fotos für die Festschrift beisteuern konnte, kam allerdings über das Büro Longjaloux, die für die Konzeption und das Design verantwortlich waren und ihn angefragt hatten. „Aber wir wollten jetzt hier auch nochmal ein anderes Portfolio zeigen“, beschreibt Schmitt die Auswahl der 14 Fotografien, die jetzt im Foyer hängen.

Impressionen aus drei Projekten der Musikschule - „Beat it!“ mit 74 Cellisten, das „SingPause“-Konzert in der Stadthalle und das Musical „Verflossen“ - sind auch in Videosequenzen zu sehen; wegen den Gegebenheiten indes ohne Ton. Zudem werden auf dem Bildschirm auch noch weitere Fotos aus Schmitts Impressionen aus der Welt der Musikschule als Bildfolge gezeigt. Sponsor der Ausstellung war neben der Sparkasse, die Tanzschule „Tangovilla“. Durch diese Unterstützung können die im Foyer gezeigten Fotografien nach der Ausstellung gerahmt in der Musikschule gezeigt werden.