Mit Spaß mehr über die Natur lernen

Mit Spaß mehr über die Natur lernen

Die Wuppertaler Station Natur und Umwelt bietet zahlreiche neue Veranstaltungen an.

Südhöhen. Eine neue Idee hat sich sofort als Renner erwiesen: Die Waldspielgruppe für Väter ist bereits bis auf einen Platz ausgebucht. Sie ist aber nur ein Angebot der Station für Natur und Umwelt, die jetzt ihr neues Programm für das Jahr 2017 herausgegeben hat.

Zahlreiche Angebote für Groß und Klein stehen unter dem Motto „Natur erfassen — Natur zum Anfassen“, wie Susanne Sperling, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit der Station, mitteilt.

Die größte kommunale Bildungseinrichtung in NRW existiert bereits seit 33 Jahren und bietet diese Saison wieder einige Neuerungen. Neben der Waldspielgruppe ist das unter anderem ein Kindergeburtstag rund um das Thema Klima.

„Die Kindergeburtstage bei uns sind sehr beliebt“, erklärt Sperling, „Schon jetzt beträgt die Vorlaufzeit acht bis zehn Wochen.“ Geburtstagsveranstaltungen, werden für Kinder von sechs bis zwölf Jahren angeboten. Für den Geburtstag könne aus verschiedenen Veranstaltungen gewählt werden. „Von klassischen Angeboten bis Geocaching ist alles dabei“, so Sperling.

Aber nicht nur die Kleinen kommen auf ihre Kosten: Für Erwachsene werden eine Vielzahl von Veranstaltungen rund um die Themen Ernährung, Kochen und die Herstellungen natürlicher Reinigungsmittel und Kosmetika angeboten.

Eine weitere Neuheit kommt Menschen mit Behinderungen zugute. Unter dem Motto „Hände wie Wolken“ bietet die Station ab Februar einen weiteren Tai Chi—Kurs für Rollstuhlfahrer an, in dem die chinesische Entspannungskunst sitzend kennengelernt werden kann. „So etwas habe ich selber noch nicht gekannt, bis ich mir einige Youtube-Videos angesehen habe“, berichtet Sperling. Sie freue sich auf den Start dieses Kurses, der voraussichtlich am 15. Februar sein wird. Das Gelände der sieben Hektar großen Station solle außerdem barrierefreier werden, damit es für Rollstuhlfahrer besser nutzbar ist.

Auch alt bewährte Angebote sind wieder mit im Programm enthalten. „Unsere Ferienfreizeiten kommen sehr gut an und sind fast schon wieder ausgebucht“, so Sperling. Diese finden immer in den Oster-, Sommer- und Herbstferien statt.

Auch Schulausflüge zur Station seien sehr beliebt. „Wir haben jeden Tag Schulklassen hier. Unser hauseigener Lehrer gibt Biologieunterricht für alle Jahrgänge “, erklärt Susanne Sperling. Die Station bietet kostenfrei die Durchführung von Unterricht mit Bezug zur Umwelt an.

Auch dieses Jahr wird das traditionelle Umweltfest veranstaltet. Es lockt jährlich rund 5000 Besucher an. Das Fest findet am Sonntag, 10. Juni, 14 bis 18 Uhr auf dem Gelände der Station, Jägerhofstr. 229, statt.

www.stnu.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung