1. NRW
  2. Wuppertal

Mit diesen Regeln kommen Radler sicher durch Wuppertal

Verkehr : Mit diesen Regeln kommen Radler sicher durch Wuppertal

Die WZ gibt einen Überblick über knifflige Verkehrssituationen in Wuppertal.

Radfahrer ärgern sich über Autofahrer, Autofahrer über Radfahrer, und Fußgänger über alle beide. Natürlich gilt für alle die Straßenverkehrsordnung. Und Rücksicht hilft immer weiter. Doch oft gibt es auch Situationen, in denen man bei allem guten Willen nicht sofort weiß, wie man sich richtig verhält. Deshalb haben wir gemeinsam mit dem ADFC Verkehrssicherheitsberater Ralf Wentland von der Polizei zu ein paar Situationen in Wuppertal befragt.

Eine Einbahnstraße ist gegen die Fahrtrichtung für Fahrradfahrer freigegeben. Autofahrer müssen jedoch 1,50 Meter Abstand  zu Radfahrern halten. Wer muss anhalten, wenn es eng wird?

Ralf Wentland: Diese besondere Abstandsregel gilt nur für das Überholen, also wenn beide in gleicher Richtung fahren. Kommen sich Fahrrad und Auto jedoch entgegen, kommt § 6 StVO zur Anwendung: Wartepflichtig gegenüber dem Gegenverkehr ist, wer einem Hindernis oder geparkten Fahrzeugen in seiner Fahrtrichtung ausweichen muss.

Haben Fahrradfahrer auf dem Zebrastreifen Vorfahrt? Dürfen sie dort überhaupt fahren?

 Wenn rechts genügend Platz ist, dürfen Radfahrer an den Autos vorbei nach vorne fahren
Wenn rechts genügend Platz ist, dürfen Radfahrer an den Autos vorbei nach vorne fahren Foto: Tanja Heil

Wentland: Wenn Radfahrende Vorrang haben wollen, müssen sie absteigen und ihr Rad schieben. Sie dürfen über den Zebrastreifen fahren, müssen dann jedoch querende Fahrzeuge durchfahren lassen.

Unter welchen Umständen dürfen Radfahrer auf dem Bürgersteig fahren?

Wentland: Wenn sie unter zehn Jahre alt sind. Eine einzige Ausnahme für Erwachsene besteht, wenn ein Rad fahrendes Kind unter acht Jahren auf dem Gehweg begleitet wird.

Darf ein Fahrradfahrer an der Ampel an den stehenden Autos vorbei nach vorne fahren?

Wentland: Grundsätzlich ja. Sofern genügend Platz (rund ein Meter) vorhanden ist, darf ein Radfahrer vorsichtig und langsam an den stehenden Fahrzeugen rechts zwischen Bordstein und Fahrzeugschlange überholen. Bei auch nur langsam rollenden Fahrzeugen ist dies nicht mehr erlaubt.

Ein Radweg wird auf die Straße geführt. Kann der Radfahrer einfach weiterfahren, wenn dort gleichzeitig ein Auto kommt, oder muss er anhalten?

Wentland: Ist der Radweg unmittelbar am Fahrbahnrand angelegt, entsteht kein Konflikt, wenn der Radweg endet. Fahrzeugführer müssen ja auch zu Radfahrenden auf dem Radweg einen Mindestabstand von 1,5 Metern (innerorts) beziehungsweise zwei Metern (außerorts) einhalten. Ist der Radweg baulich anders gestaltet, ist nach § 10 StVO derjenige wartepflichtig, der auf die Fahrbahn einfahren will: „Wer aus einem Grundstück, aus einer Fußgängerzone, aus einem verkehrsberuhigten Bereich auf die Straße oder von anderen Straßenteilen oder über einen abgesenkten Bordstein hinweg auf die Fahrbahn einfahren oder vom Fahrbahnrand anfahren will, hat sich dabei so zu verhalten, dass eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen ist. Die Absicht, einzufahren oder anzufahren, ist rechtzeitig und deutlich anzukündigen.“

Wie sollen sich Fahrradfahrer in den Wuppertaler Fußgängerzonen verhalten?

Wentland: Fall 1: In der Fußgängerzone ist Fahrradfahren nicht erlaubt. Das Fahrrad muss geschoben werden. Fall 2: Wenn das Fahrradfahren in der Fußgängerzone durch Zusatzzeichen erlaubt ist, muss der Fahrradfahrende auf den Fußgängerverkehr Rücksicht nehmen, darf ihn weder gefährden noch behindern, nötigenfalls muss er warten; er darf nur mit Schrittgeschwindigkeit fahren.

Ein Radfahrer will auf der B7 vom Radweg links abbiegen über die Linksabbiegerspur. Muss er anhalten, bis sich eine größere Lücke im Autoverkehr auftut, oder kann er nach deutlichem Handzeichen zwischen den Autos hinüberziehen?

Wentland: Zunächst muss er sich unter Beachtung des Vorranges der auf der Fahrbahn befindlichen Fahrzeuge in den fließenden Verkehr einordnen. Der danach folgende Fahrstreifenwechsel muss angekündigt und ohne Gefährdung anderer durchgeführt werden. Im Zweifel muss er anhalten und warten.

Gibt es auf der Nordbahntrasse eine Höchstgeschwindigkeit? Gibt es eine Vorgabe, wie viel Abstand ein Fahrradfahrer zu Fußgängern halten muss?

Wentland: Eine Höchstgeschwindigkeit auf Radwegen ist in der StVO nicht angegeben. Es gilt der Grundsatz, dass der Fahrradfahrende jederzeit in der Lage sein muss, sein Fahrzeug zu beherrschen. Er muss sich gegenüber Kindern, hilfsbedürftigen und älteren Menschen insbesondere durch Verminderung der Fahrgeschwindigkeit und durch Bremsbereitschaft so verhalten, dass eine Gefährdung dieser Personen ausgeschlossen ist. Danach ist auch der Seitenabstand zu bemessen.

Ist mit dem Handy telefonieren auf dem Rad erlaubt?

Wentland: Das Gerät während der Fahrt in der Hand zu halten und zu benutzen sowie sich durch elektronische Geräte ablenken zu lassen, die am Fahrrad montiert sind, ist verboten. Bei der Benutzung von Ohrhörern müssen alle wesentlichen Verkehrsgeräusche weiterhin wahrnehmbar bleiben. Dazu gehört auch das Klingeln eines Fahrrades.

Was müssen Fahrrad- und Autofahrer am Kreisel Neuenteich/Hofkamp beachten?

Wentland: Beim Verlassen des Kreisverkehrs gelten die gleichen Regeln wie auch sonst beim Abbiegen: „Wer abbiegen will, muss entgegenkommende Fahrzeuge durchfahren lassen, Schienenfahrzeuge, Fahrräder mit Hilfsmotor, Fahrräder und Elektrokleinstfahrzeuge auch dann, wenn sie auf oder neben der Fahrbahn in der gleichen Richtung fahren. Dies gilt auch gegenüber Linienomnibussen und sonstigen Fahrzeugen, die gekennzeichnete Sonderfahrstreifen benutzen. Auf zu Fuß Gehende ist besondere Rücksicht zu nehmen; wenn nötig, ist zu warten.“ Innerhalb des Kreisverkehrs ist der seitliche Abstand von 1,5 Metern zu Radfahrenden einzuhalten. Vor der Einfahrt in den Kreisverkehr ist die Vorfahrt auch gegenüber Radfahrenden, die den Kreisverkehr befahren, zu beachten.

Die Luisenstraße ist die einzige Fahrradstraße Wuppertals. Was bedeutet das für Auto- und Fahrradfahrer?

Wentland: Fahrradstraßen sind dem Fahrradverkehr vorbehalten. Mit anderen Fahrzeugen dürfen sie nur dort befahren werden, wo dies durch Zusatzzeichen angezeigt ist. Für den Fahrverkehr gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometern. Radfahrende haben auf Fahrradstraßen das Recht, jederzeit nebeneinander zu fahren. Kraftfahrer müssen gegebenenfalls ihre Geschwindigkeit verringern, um eine Behinderung oder Gefährdung von Radfahrenden zu vermeiden.

Was ist, wenn die ganze Straße eine Baustelle ist? Darf der Fahrradfahrer dann auf dem Gehweg daran vorbei fahren?

Wentland: Wenn die gesamte Fahrbahn für den Fahrzeugverkehr gesperrt ist, gilt das auch für Fahrradfahrende. Die Nutzung des Gehweges ist als Fußgänger (das Fahrrad schiebend) aber möglich.

Gelten Anlieger-frei-Schilder eigentlich auch für Radfahrer?

Wentland: Das Zeichen „Durchfahrt verboten“ gilt auch für Fahrradfahrende, die Ausnahme bestimmter Personenkreise, hier Anlieger frei, gilt natürlich auch für Fahrradfahrende.