Mia, Adam und Noah waren 2018 in Wuppertal die beliebtesten Babynamen.

Geburt : Beliebte Babynamen: Mia, Adam und Noah liegen ganz weit vorne

2018 wurden beim Standesamt Wuppertal insgesamt 3336 Babys gemeldet. Wir haben die beliebtesten Vornamen für Sie. Übrigens gab es auch ein Kind mit fünf Vornamen.

Ja, es ist so eine Sache mit dem Namen für den Nachwuchs. Die Einen mögen es klassisch, die Anderen mögen es verspielt, die Nächsten wiederum exotisch und möglichst außergewöhnlich. Welcher Name passt am besten zu ihm oder zu ihr? Und verraten wir die Wahl schon vor der Geburt – aber das wäre jetzt die nächste Geschichte. Wir fangen in diesem Fall - und um es spannend zu halten - mal anders an. Sollten Sie also Nachwuchs erwarten und schon schlaflose Nächte hinter sich gebracht haben, wäre eine gute Idee, bei der Gesellschaft für deutsche Sprache nachzufragen. Denn sie veröffentlicht seit 1977 jährlich eine Liste der in Deutschland am häufigsten vergegebenen Vornamen. An der Aufstellung nehmen zahlreiche Standesämter teil, darunter die Standesämter aller Landeshauptstädte, der meisten Großstädte, der Kreis- und kreisfreien Städte. Im Jahr 2017 waren die beliebtesten Vornamen deutschlandweit übrigens Marie und Maximilian, das Jahr zuvor war es auch Marie, bei den Jungen Elias. Und wie sieht es denn nun mit Wuppertal aus?

Das Standesamt hat bereits die beliebtesten Vornamen für 2018 ausgewertet. Und, Überraschung und Trommelwirbel: Marie ist es nicht. Aber jetzt kommen erstmal einige Zahlen und durchaus schöne. 2018 wurden beim Standesamt Wuppertal insgesamt 3336 Babys gemeldet. Davon hatten 2178 einen Vornamen, 1051 zwei Vornamen, 103 drei Vornamen und vier mit mehr als drei Vornamen. Doch dazu später mehr. . .

Bei den Mädchen liegt ein Name ganz weit vorne. Es ist Mia mit insgesamt 26 kleinen Namensträgerinnen, bei den Jungen Adam und Noah mit jeweils 22 neuen Namensträgern. Mia wird eng gefolgt von Mila (23), Lina (17), Emilia (15), Ella (14), Sophia (14), Amelie (13), Emma (13), Hannah (13), Emily (12), Lea (12), Charlotte (11), Ida (11), Leonie (11), Maria (11), Greta (10) und Leni (10). Bei den Jungen liegt hinter Adam und Noah der Name Ben (18), gefolgt von Leon (18), Finn (17), Liam (17), Paul (17), David (16), Maximilian (16), Jonas (16), Elias (13), Louis (13), Lukas (13), Ahmad (12), Alexander (12), Luca (12), Niklas (12), Julian (11), Anton (10), Mohammed (10) und Samuel (10).

Ein Mädchen hat sogar
fünf Namen bekommen

Als Zweitnamen sind für Mädchen Sophie (47), Marie (36) und Maria (22) besonders beliebt. Bei den Jungen sind Zweitnamen wohl nicht ganz so beliebt. Alexander (14) und Elias (14) teilen sich den ersten Platz, dann kommt Maximilian (10).

Weiter geht es mit den Drittnamen. Hier teilen sich bei den Mädchen drei Namen den ersten Platz: Charlotte (2), Maria und Marina. Gefolgt von durchaus besonderen Namen wie Adwoa (1), Röschen (1) oder Domfeh (1). Bei den Jungen führt Darbas (2) die Reihe an, es folgen Namen wie Abedin (1), Merlin (1), Prinz (1) oder Pelle (1).

Nun wird es übersichtlicher. Ein Wuppertaler Baby hat bei den Mädchen einen vierten Namen. Er lautet Remilia. Die Jungen sind stärker vertreten. Hier lauten die vierten Vornamen Chizitere, Michael und Samuel. Und zum Schluss und guter letzt: Fünf Vornamen hat ein 2018 geborenes Mädchen. Sie hört auf Namen Nummer Fünf: Lastelle. Wie wohl die ersten vier Namen klingen?

Mehr von Westdeutsche Zeitung