Messerstecherei an der Uni-Halle: Zeugen gesucht

Messerstecherei an der Uni-Halle: Zeugen gesucht

Noch gibt es keine Hinweis auf den Täterkreis.

Wuppertal. Die Hintergründe der Messerstecherei in der Uni-Halle am Samstag sind weiter ungeklärt. Im Eingangsbereich der Uni-Halle waren am Samstag zum Ende des ersten Tages der Hallenfußball-Stadtmeisterschaft vier Männer verletzt worden, als eine Gruppe von 15 bis 20 Personen die Mitarbeiter eines privaten Sicherheitsdienstes attackierte. „ Es hat sich bisher nichts aus der Anhörung der Zeugen ergeben“, erklärte Staatsanwalt Heribert Kaune-Gebhardt am Montag zur Frage nach den Motiven oder der Zusammensetzung des Täterkreises. Der schwer verletzte Ordner sei außer Lebensgefahr. „Wir suchen weitere Zeugen“, so Kaune-Gebhardt.

Stefan Langerfeld, Vorsitzender des Fußballkreises, kündigte Entscheidungen über die Zukunft des Turniers innerhalb der nächsten 14 Tage an. „Zurzeit ist alles offen, und vor den Gesprächen mit dem FSV Vohwinkel und dem Sportamt wird es keine Zwischenmeldungen geben“, sagte Langerfeld. Der Schock sitze auch bei ihm persönlich sehr tief. Der WSV, so Vorsatdnsmitglied Achim Weber, hat angeboten, in der Vorbereitung auf die kommende Saison ein Benefizspiel gegen eine Stadtauswahl im Stadion zugunsten des FSV Vohwinkel auszutragen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung