1. NRW
  2. Wuppertal

Uni-Halle: Mehr Licht für die BHC-Profis

Uni-Halle : Mehr Licht für die BHC-Profis

Der Umbau der Uni-Halle hat begonnen. Nächstes Bundesligamatch am 11. Oktober.

Von Andreas Boller

Die Saison der Handball-Bundesliga hat für den Bergischen HC mit einem Heimsieg am vergangenen Sonntag gegen die Eulen Ludwigshafen begonnen. Kleiner Wermutstropfen für die Wuppertaler Handballfans: Die ersten Punkte erkämpfte sich der BHC in der Solinger Klingenhalle, da die Uni-Halle bis Ende September erst noch fit für die 1. Liga gemacht werden muss. Dazu muss unter anderem die Beleuchtung verbessert werden, denn für die Liveübertragungen des Bezahlsenders Sky fordert die Deutsche Handball-Liga (DHL) eine Lichtstärke von 1500 Lux auf dem Spielfeld.

In den vergangenen Tagen wurde bereits der größte Teil der bisher eingesetzten Lampen demontiert. Sie werden nun durch leistungsfähigere LED-Lampen ersetzt.

„Bisher haben wir in der Uni-Halle Leuchtmittel verwendet, die inzwischen gar nicht mehr hergestellt werden und für die es daher keinen Ersatz mehr gibt. Aus Umweltschutzgründen dürften diese Lampen heute so nicht mehr eingebaut werden“, sagt Susanne Thiel, Projektleiterin des Gebäudemanagements. Die neue LED-Beleuchtung wird wesentlich weniger Energie verbrauchen, sie wird wirtschaftlicher sein und heller strahlen. Wie bisher kann die Hallenbeleuchtung bei Konzerten und anderen Veranstaltungen gedimmt werden. Ein weiterer Vorteil: Die Lampen sind leichter, was die Belastung des Hallendachs mindert.

Das Dach der in den 1980er Jahren erbauten Uni-Halle ist ihre große Schwachstelle, wobei GMW-Chef Hans-Uwe Flunkert ganz offen von einer Fehlkonstruktion des Daches spricht. So muss zum Beispiel bei starkem Schneefall der Schnee vom Hallendach geräumt werden, weil sonst eine Sperrung wegen Einsturzgefahr droht.

„Die Zuschauer werden den Unterschied von bisher 1200 Lux an der hellsten Stelle auf 1500 Lux bemerken. In der Halle wird es deutlicher heller sein als früher. Wir ziehen mit dem Austausch der Beleuchtung eine Maßnahme vor, die demnächst ohnehin fällig wäre. Das geschieht nicht speziell für den BHC“, so Susanne Thiel. Die geänderten Auflagen der DHL für Spiele in der Handball-Bundesliga gaben aber den Anstoß für Investitionen, die insgesamt im mittleren sechsstelligen Bereich liegen. Dazu gehört auch der Austausch der Kabel-Traversen unter dem Hallendach. „Diese Maßnahme bietet sich jetzt an, weil die großen Rollgerüste zum Austausch der Leuchten nun für diese Arbeiten mitgenutzt werden können.“

Aus dem gleichen Grund wird in den kommenden Wochen auch die Bühnentechnik erneuert. Durch neue Fahnenzüge, Beleuchtungszüge und Vorhangzüge wird das Gewicht an der Hallendecke ebenfalls reduziert.

Bis zum ersten Bundesligamatch des Bergischen HC in dieser Saison in der dann im neuen Glanz erstrahlenden Uni-Halle wird es allerdings noch bis zum 11. Oktober dauern. Am 9. Spieltag treffen um 19 Uhr der BHC und der SC DHFK Leipzig aufeinander. Bis dahin werden auch die neuen Ballfangnetze montiert und das Glasfaser-Kabel für ein schnelles Internet und W-Lan in der Halle verlegt sein. Mit den schnelleren Verbindungen im Internet sollen die Arbeitsbedingungen für Journalisten verbessert werden.