„McArthur steht hinter dem Projekt“

„McArthur steht hinter dem Projekt“

Nach dem Baustart des FOC treibt Remscheid seine Outletpläne voran.

Wenn es gewünscht sei, würde er sich auch gleich den Hammer schnappen, sagt Remscheid Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz: „Dann kloppen wir in Lennep irgendeine Wand ein und sagen: ,Jetzt ist Baubeginn für das DOC.’“ Nichts anderes sei in Wuppertal geschehen. Am Döppersberg hatte jüngst Alexander Clees den Vorschlaghammer gegen eine Zwischenwand der alten Bahndirektion geschlagen, um damit den Beginn der Bauarbeiten für das geplante Factory Outlet Center (FOC) zu markieren (WZ berichtete). Im Rennen um die Outlet-Center im Bergischen habe Wuppertal damit „die Nase vorne“, erklärte er. Das Remscheider DOC dagegen ruhe.

Tatsächlich könne von Ruhe keine Rede sein, entgegnet Burkhard Mast-Weisz. Am Dienstag kommt er mit den Verantwortlichen des Lennep-Investors McArthurGlen zusammen. Konzernchef Gary Bond reist aus England an. „Und zwar nicht, um unser Projekt aufzugeben, sondern um es weiter voranzutreiben.“ „McArthur steht wie eine Eins hinter unserem Projekt.“

Tatsächlich hatte der britische Betreiber von 20 Outlet-Centern in acht Ländern mehrfach erklärt, dass er das Wuppertaler Projekt nicht als Konkurrenz betrachte, dass ihn von seinen Plänen in Lennep abhalten könne. Entsprechend gelassen zeigte sich das Remscheider: „Wir ziehen das durch. Unser Projekt kommt.“

Verärgert zeigt sich Mast-Weisz erneut über das Bild, das die Nachbarstädte abgeben. Weil Wuppertal gegen das DOC eine Klage ankündigte, antworte Remscheid seinerseits mit einer Klage. „Mein Friedensangebot steht“, sagt Mast-Weisz. „Ich möchte den Konflikt beseitigen.“ Ein Gespräch mit Alexander Clees, das sich jüngst auf der Immobilienmesse Expo Real in München ergab, endete vorschnell.

Mit der Wuppertaler Stadtspitze befindet er sich in Gesprächen. „Ich frage mich manchmal, ob in Wuppertal die Interessen der Stadt oder des Investors verfolgt werden.“ Fakt sei: Eine Baugenehmigung gibt es bislang nur für den ersten Bauabschnitt des geplanten FOCs. Das sind 10 000 Quadratmeter Verkaufsfläche für 65 Shops. Für zwei weitere Bauabschnitte müssen erst noch Bebauungspläne erstellt werden. Das DOC in Lennep ist bereits genehmigt. 2018 sollen die Bagger rollen, Ende 2019 125 Geschäfte eröffnen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung