1. NRW
  2. Wuppertal

Matthias Nocke tritt als CDU-Chef in Wuppertal zurück

Politik : Matthias Nocke tritt als CDU-Chef in Wuppertal zurück

Matthias Nocke ist am Dienstagabend als CDU-Kreisvorsitzender in Wuppertal zurückgetreten. Angriffe auf seine Person verhinderten politische Arbeit.

Matthias Nocke ist am Dienstagabend als CDU-Kreisvorsitzender zurückgetreten. Auf einer außerordentlichen Sitzung des Vorstandes erklärte er seinen Rückzug trotz des „Vertrauens der Mehrheit des Kreisvorstandes und der CDU Wuppertal“. Allerdings gebe es eine „kleine, aber einflussreiche Gruppe“, die „verhindert, dass unsere Mannschaft durch Arbeit ins Spiel kommt“. Statt um Inhalte kümmere sie sich darum, Nocke zu schaden. Unter den Bedingungen sehe er sich außer Stande, „die Union geschlossen in diese für uns so wichtige Wahl zu führen.“

Nocke hatte erst im Mai die Führung des Kreisverbands von Rainer Spiecker übernommen, Michael Müller war daraufhin als Wuppertaler Fraktionschef zurückgetreten.

Barbara Becker und Rolf Köster, Nockes Stellvertreter, erklärten ihren Respekt vor der Entscheidung und bedankten sich für die geleistete Arbeit.