1. NRW
  2. Wuppertal

Martina Sailer will für CDU in den Bundestag

Bundestagswahl : Martina Sailer will für die CDU in den Bundestag

Martina Sailer will sich für die CDU auf ein Bundestagsmandat bewerben. Das kündigte die Ratsfrau am Montag in einer Pressemitteilung an.

Martina Sailer will sich für die CDU auf ein Bundestagsmandat bewerben. Das kündigte die Ratsfrau am Montag in einer Pressemitteilung an. „Auch wenn meine konkreten politischen Aktivitäten erst kurz währen, so sehe ich mich dennoch als überaus geeignete Kandidatin, in Wuppertal I für die CDU das Mandat für den Bundestag zu gewinnen.“

Sailer kandidiert bisher Carsten Heß um die Aufstellung für das Mandat. Im Wahlkreis Wuppertal 1 treten auch Helge Lindh (SPD), Anja Liebert (Grüne) und Manfred Todtenhausen (FDP) an.

Rolf Köster, CDU-Vorsitzender, sagte auf Nachfrage, dass Sailer trotz des kurzen politischen Wirkens auf kommunaler Ebene eine „Powerfrau“ sei, die eine „richtig gute Kandidatin“ für die CDU sein könnte. Ob es in der CDU noch mehr Kandidaten geben wird, dürfte sich noch diese Woche entscheiden. Bewerbungen sollen bis zum 14. April eingehen.

Die CDU will am 24. April einen Kreisparteitag und eine Kreiswahlversammlung abhalten. Die Stadthalle sei gebucht, sagte Köster, aber es sei unklar, ob eine Präsenzveranstaltung stattfinden könne. Auch wenn die Partei mit Hybrid- oder Digitalveranstaltungen weniger Mitglieder erreichen würde.

Die Juristin hat 2013 den Verein kunstkanns gegründet und in Auktionen Kunstwerke für den guten Zweck versteigert.

Sailer hatte sich im Juli 2020 gegen den ehemaligen Fraktionsvorsitzenden Michael Müller durchgesetzt bei einer Kampfabstimmung um den Ratsplatz für den Grifflenberg. Sie hatte sich zuvor selbst für den Bezirk aufgestellt.

Sailer ist Mitglied im Integrationsausschuss, im Ausschuss für Gleichberechtigung und Antidiskriminierung, für Schule und Bildung, für Kultur, für Gleichstellung und in der Kommission für das Pina-Bausch-Zentrum. ecr