Wuppertal: Märchenbrunnen: Musiker spielen „Peter und der Wolf“

Wuppertal : Märchenbrunnen: Musiker spielen „Peter und der Wolf“

Mitglieder des Sinfonieorchesters führen das bekannte Stück in der Reihe Märchen am Brunnen auf.

Wuppertal. Großen und kleinen Märchenfreunden präsentiert der Bürgerverein Sonnborn-Zoo-Varresbeck am kommenden Sonntag einen besonderen Leckerbissen: Das musikalische Märchen „Peter und der Wolf“ des Komponisten Sergei Prokofjew — live aufgeführt von fünf Musikern des Sinfonierorchesters.

Anstoß dazu gab Flötistin Catarina Laske-Trier, die mit ihrem Mann, dem Bariton Thomas Laske, schon seit Jahren im Bürgerverein engagiert ist. Bei den Überlegungen, welchen Höhepunkt die Reihe „Märchen am Brunnen“ in diesem Jahr haben sollte, seien sie auf „Peter und der Wolf“ gekommen, erzählt sie. „Das kommt immer gut an“, weiß die Musikerin. Nicht nur bei den Kleinen: „Auch die Erwachsenen lieben das, weil sie es aus ihrer Kindheit kennen.“ Das Bläserquintett der Sinfoniker hatte das Stück vor drei Jahren als Kindergartenkonzert im Rahmen des Education-Programms der Sinfoniker auf die Bühne gebracht.

„Wir hatten kleine Kostüm-Accessoires wie Katzenohren und Wolfspranken, haben gesprochen und auch ein bisschen geschauspielert.“ Das sei gar nicht einfach, weil sie alle die meiste Zeit musikalisch gefordert seien. Doch ein wenig Spiel soll es auch am Sonntag geben. Im letzten Jahr hat das Orchester das Stück auf CD aufgenommen. „Das Stück war in letzter Zeit immer präsent.“

Die Quintett-Kollegen haben die Idee des Konzerts am Märchenbrunnen gern aufgenommen, berichtet Laske-Trier: „Das ist so ein schönes Ambiente“ Am Sonntag vor der Aufführung werden sie gemeinsam einen Probentag einlegen, während der Bürgerverein alles aufbaut. Es wird Zelte geben, damit bei möglichem Regen die Instrumente, aber auch möglichst viele Besucher trocken bleiben.

Der Abend beginnt zunächst mit Märchen von Hans Christian Andersen. „Wir wollten entweder russische Märchen oder etwas mit Tieren, damit es zu Peter und der Wolf passt“, erklärt Catarina Laske-Trier. Die meisten russischen Märchen seien ihnen aber zu düster gewesen, bei Andersen haben sie „ganz schöne Geschichten“, gefunden. Lesen werden Laske-Trier und Martin Schacht, der auch bei Peter und der Wolf die Erzählerrolle übernimmt.

Nach etwa 25 Minuten Lesung können sich die Besucher in einer Pause an Häppchen des Sonnborner Bioladens, an Märchenwein und Rotkäppchensekt stärken, bevor es mit Peter und der Wolf weitergeht. „Wir werden erstmals Wertmarken für Erwachsene verkaufen“, kündigt Udo Hindrichs, Vorsitzender des Bürgervereins, an. Außerdem werde der Hut herumgehen, um einen Teil der Veranstaltungskosten wieder hereinzuholen. Er freut sich sehr über die hochkarätige musikalische Aufführung: „Das wird ein ganz liebevoll inszeniertes Ereignis.“ Jetzt hofft er nur noch, dass auch das Wetter mitspielt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung