Lore Jackstädt ist Ehrenbürgerin der Stadt Wuppertal

Lore Jackstädt ist Ehrenbürgerin der Stadt Wuppertal

Oberbürgermeister Peter Jung würdigt die Verdienste von Lore Jackstädt um das bürgerschaftliche Engagement in Wuppertal.

Wuppertal. Mit einem großen Festakt hat die Stadt Wuppertal heute Abend Lore Jackstädt geehrt und ihr die Ehrenbürgerschaft der Stadt verliehen. Vor etwa 130 Gästen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft lobte Oberbürgermeister Peter Jung das gesellschaftliche Engagement von Lore Jackstädt, die heute die Verantwortung für die von ihrem verstorbenen Mann Werner Jackstädt gegründete Stiftung trägt. Der Rat der Stadt hatte einstimmig beschlossen, Lore Jackstädt die Ehrenbürgerwürde zu verleihen. "Das ist für die Stadt ein großer Tag", sagte Jung heute Abend.

Die Jackstädt-Stiftung, darauf wies er hin, hat unzählige Projekte in den Bereichen Medizin und Wissenschaft gefördert (siehe Kasten). "Ohne die Stiftung wäre die Stadt ärmer", erklärte der Oberbürgermeister und fügte an, dass sich Lore Jackstädt in herausragender Weise um Wuppertal verdient gemacht habe. Aus diesem Grund habe sie auch im Jahr 2007 den Ehrenring der Stadt erhalten. Jung weiter:"Die Stiftung ist ein wahrer Segen für Wuppertal."

Für die Geehrte dankte Rolf Kanzler, Vorstandsmitglied der Jackstädt-Stiftung. Er erklärte, dass Lore Jackstädt stolz sei, Ehrenbürgerin ihrer geliebten Heimatstadt zu sein. Ihr Wunsch sei es, dass die Erträge der Stiftung, in die das Ehepaar Jackstädt fast sein gesamtes Vermögen einbrachte, auch in Zukunft das soziale und kulturelle Leben in der Stadt bereichern. Lore Jackstädt, so der Kanzler, betrachtet die Ehrung auch als Würdigung für die vielen Menschen, die mit ihrem selbstlosen Engagement das Wirken von ihr und der Jackstädt-Stiftung erst erfolgreich machen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung