Schulsport: Zwölf Mannschaften in der dritten Runde

Schulsport : Zwölf Mannschaften in der dritten Runde

Sparkassen-Cup: Teilnehmerfeld halbiert.

Das war ein herrlicher Tag bei der ersten Zwischenrunde des Sparkassen-Cups. Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen gaben die 24 verbliebenen Grundschulmannschaften alles und zeigten tollen Fußball. Mit Weitschusstreffern, traumhaft schönen Kombinationen und starken Rettungsaktionen zeigten die neun und zehn Jahre alten Kicker alles, was das Fußballherz begehrt. Mit viel Einsatz gingen alle Spieler zur Freude der vielen Mitschüler und Eltern, die für gute Stimmung sorgten, zur Sache.

Doch am Ende konnten sich nur zwölf der 24 angetretenen Mannschaften für die zweite Zwischenrunde, die am Mittwoch, 22. Mai ab 10.30 Uhr auf dem Sportplatz Sonnborner Straße ausgespielt wird, qualifizieren. In den Gruppen 2, 4, 5 und 6 setzten sich die GS Am Nützenberg, Ferdinand Lassalle-Straße, Peterstraße und Kruppstraße mit jeweils drei Siegen durch. Ebenfalls als Gruppensieger qualifizierten sich die GS Radenberg und Sankt-Michael-Schule mit sieben Punkten. Der Radenberg gewann ein Siebenmeterschießen um den Gruppensieg gegen die GS Haarhausen, denn beide Schulen kamen auf sieben Punkte und hatten die gleiche Tordifferenz. In den Gruppen 4 und 5 erreichten die Sillerstraße und die Opphofer Straße auch schon nach zwei gewonnenen Spielen frühzeitig die nächste Runde.

In Gruppe 6 kam es zu einem echten Endspiel zwischen der Sophienschule an der Nützenberger Straße und der Thorner Straße. Beide Mannschaften hatten gegen die Kruppstraße verloren und gegen die Berg-Mark-Straße gewonnen. Die Sophienschule ging mit dem Vorteil in dieses Spiel, dass sie bei einem Torverhältnis von 5:6 mehr Tore geschossen hatten, als die Kinder von der Thorner Straße, die auf 3:4 Tore kamen. Die Sophienschule gewann mit 2:0 und sicherte sich einen Platz in der zweiten Zwischenrunde. In der Gruppe 2 entschied das Torverhältnis zugunsten der GS Haselrain, die vor der Wichlinghauser Straße Platz zwei belegte, und in Gruppe 1 qualifizierte sich die Meyerstraße mit fünf Punkten für die zweite Zwischenrunde. lars

Mehr von Westdeutsche Zeitung