Zwischenstopp im Rathaus: Ehrung für SV-Bayer-Athleten

Zwischenstopp im Rathaus: Ehrung für SV-Bayer-Athleten

Drei Athleten des SV Bayer wurden am Dienstag für ihre Erfolge von der Stadt geehrt.

Barmen. Nach tausenden von Trainingskilometern im ersten Halbjahr 2011 im Heinz-Hoffmann-Leistungszentrum Küllenhahn stehen für die Wuppertaler Spitzenschwimmer Sarah Poewe, Christian vom Lehn und Max Mral vom SV Bayer nun bis Ende Juli jede Menge Reisekilometer zu den internationalen Top-Ereignissen der Saison an. Poewe hat zudem noch einen gesellschaftlichen Höhepunkt im dichten Terminkalender: Sie ist bekanntlich Anfang Juli Gast bei der Hochzeit von Fürst Albert und Charlene Wittstock in Monaco.

Am Dienstag stand im Barmer Rathaus aber zunächst die Ehrung der Stadt für die hervorragenden Leistungen der drei Bayer-Athleten bei den Anfang Juni zu Ende gegangenen Deutschen Meisterschaften in Berlin an. Oberbürgermeister Peter Jung würdigte in einer Feierstunde die Erfolge der drei Athleten, die drei Meistertitel und eine Vizemeisterschaft in der offenen Klasse, mehrere Jahrgangstitel sowie die Qualifikation für die Weltmeisterschaft (24. bis 31. Juli in Shanghai) und die Junioren-Europameisterschaften (6. bis 10. Juli in Belgrad) schafften. „Die Erfolge in Berlin stehen in der langen, großen Tradition Wuppertals als deutsche Schwimmhochburg“, sagte Jung. Während Poewe als sechzehnfache Deutsche Meisterin seit 2002 schon ein Abo für die Meisterehrung im Rathaus besitzt, betrat Christian vom Lehn Neuland auf diesem Parkett. Die lobenden Worte des Oberbürgermeisters genoss der 19-jährige, der in Berlin erstmals sensationell die Meistertitel über 100 und 200m Brust geholt hatte, sichtlich.

Max Mral eröffnet bei den Junioren-Europameisterschaften den Reigen der internationalen Auftritte der Wuppertaler Schwimmer in dieser Saison. Er geht über 100 und 200m Freistil und in den beiden Staffeln über 4x100 und 4x200m Freistil an den Start. Über seine Chancen wollte sich sein Trainer Farshid Shami nicht näher äußern. „Bei den Junioren kommen jedes Jahr Sportler, die man bis dahin gar nicht kannte, fast aus dem Nichts nach ganz oben. Eine Prognose zu stellen, ist da so gut wie unmöglich“, sagt Farshid Shami.

Drei Wochen nach der Junioren-EM wird es für Poewe und vom Lehn ernst, wenn in Shanghai die Schwimmwettbewerbe starten. Poewe startet im Einzel über 100m Brust und wenn sie dabei schnellste Deutsche ist, auch in der 4x100m Lagenstaffel. „Im Einzelrennen will ich beweisen, dass ich schneller bin als bei der DM. In der Staffel zu schwimmen, ist für mich immer eine große Ehre“, sagte Poewe.

Um einen Staffelplatz im 4x100m Lagenquartett kämpft auch vom Lehn. Sein Höhepunkt ist in Shanghai aber das Einzelrennen über 200m Brust, in dem er in Berlin mit der sensationellen Zeit von 2:08,97 Minuten den Titel holte und sich auf Platz zwei der aktuellen Weltrangliste schwamm. „Ich hoffe, dass ich in Shanghai über 200 Meter ins Finale komme, und wenn ich da einmal drin bin, ist alles möglich“, sagt vom Lehn und gibt sich kämpferisch.

Mehr von Westdeutsche Zeitung