1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Zweitligst TVB Wuppertal installiert wirtschaftlichen Beirat

Handball : Zweitligst TVB Wuppertal installiert wirtschaftlichen Beirat

Unternehmerin Simone Arlt übernimmt den Vorstand des Gremiums, das helfen soll, für den Handball-Zweitligisten dauerhaft auf eine solide Basis zu schaffen.

Ein wirtschaftlicher Beirat soll helfen, Zweitliga-Handball beim TVB Wuppertal auch in Zukunft finanziell möglich zu machen. Der Geschäftsführer der Handballgirls, Norbert Koch, freut sich auf den zukünftigen Austausch mit einem neuen Gremium: „Mit der Gründung des Beirats können wir zukünftig neue Netzwerke nutzen. Ich bin mir sicher, dass der ständige Dialog zwischen Beirat und Geschäftsleitung auf vielen Ebenen sehr hilfreich und förderlich sein wird“, so Koch. Für den Vorsitz konnte Koch die Wuppertaler Unternehmerin Simone Arlt gewinnen, die vielen durch ihre Arbeit für die Sportstadt Wuppertal bereits bekannt ist. „Die Mädels vom TVB Wuppertal liegen mir schon lange am Herzen, insofern war es für mich eine Freude, dem Wunsch der anderen Mitglieder nachzukommen, Verantwortung zu übernehmen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit innerhalb des Beirats und mit dem TVB“, sagte Arlt zu ihren Beweggründen sich nun auch an dieser Stelle zu engagieren. Neben der Wuppertaler Geschäftsfrau wird der Verein durch das langjährige Mitglied Manfred Süs, der auch das Amt des Kassenwarts im Hauptverein führt, vertreten.

Des Weiteren konnten unter anderem zwei Unternehmer gewonnen werden, die sowohl in der Wirtschaft als auch im Handballsport im Bergischen Land bekannt sind, heißt es in einer Mitteilung des TVB. Tiberius Jeck, Finanzunternehmer aus Remscheid, und Bastian Schlierkamp, dessen Unternehmen Bildung und Soziales zum Schwerpunkt hat, werden zukünftig mit Rat und Tat zur Seite stehen. „Ich habe in diversen Gesprächen mit Norbert Koch erkannt, welche gute Arbeit hier beim TVB geleistet wird. Ich habe vom Handball in meinem Leben viel erhalten und bin bereit meinen Teil zur Erhaltung des Frauenbundesliga-Standorts Wuppertal zu leisten“, so Jeck. Der Ratinger Bastian Schlierkamp wird das Projekt ebenfalls, unter anderem durch Arbeitsplätze und Ausbildungsmöglichkeiten für interessierte Spielerinnen, zukünftig unterstützen. „Ich habe mit Sportler*innen in unserem Unternehmen viele gute Erfahrungen gemacht und bin überzeugt davon, dass wir vielen Spielerinnen gute berufliche Perspektiven neben dem Handball bieten werden.“

„Im Hintergrund unterstützen viele weitere Mitglieder den Beirat, um dauerhaft mitzuhelfen, den TVB Wuppertal auf der Handballkarte der Zweiten Bundesliga Frauen zu erhalten. In einer ersten virtuellen Beiratssitzung in den kommenden Tagen werden die Mitglieder konkrete Ideen austauschen, um zu prüfen, wo bereits jetzt kurzfristige Unterstützung angeboten werden kann“, heißt es vom TVB weiter.