1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Zwei Tormaschinen mit Wuppertal-Historie

Fußball-Geflüster : Zwei Tormaschinen mit Wuppertal-Historie

Daniel Keita Ruel und Ercan Aydogmus treffen in Serie. Keita Ruel feuert einen starken Zweitliga-Einstand in Sandhausen.

Die coronabedingten Absagen häufen sich, nicht nur in der Fußball-Regionalliga, wo Alemannia Aachen bekanntlich vier Spiele in Folge nicht austragen kann. In der Oberliga. wo der Spielplan bei 23 Teams noch enger ist, wurden an diesem Wochenende die Spiele TVD Velbert (mit Trainer Marc Bach) gegen Schonnebeck und 1. FC Monheim gegen Hilden abgesagt. Gegen Monheim und Velbert hat der Cronenberger SC übrigens schon gespielt, konnte bisher alle drei der bisherigen Saisonspiele austragen.

Einen Traumeinstand feierte der Wuppertaler Fußballer Daniel Keita-Ruel bei seinem neuen Verein SV Sandhausen: Am ersten Spieltag der 2. Bundesliga gewannen die Sandhäuser gegen den SV Darmstadt 98 mit 3:2. Dreifacher Torschütze beim SVS: Daniel Keita-Ruel. Der Deutsch-Franzose folgte im Sommer dem Ruf des Sandhäuser Trainers Uwe Koschinat, mit dem er in der Vergangenheit schon bei Fortuna Köln zusammengearbeitet hatte.

Auch für den Wuppertaler Schiedsrichter Robin Braun ist der Saisoneinstand gelungen. Der 24-jährige geht in seine zweite Saison als Unparteiischer in der Dritten Liga und hatte bei der Partie SV Meppen gegen 1860 München (1:3) alles im Griff. In der 82.Minute zeigte Braun einem Meppener Spieler nach rüdem Einsteigen die Rote Karte. Schnell lösten die TV-Bilder von Magenta Sport auf, dass der Wuppertaler die einzig richtige Entscheidung getroffen hatte.

Seinen zigsten Frühling erlebt Ex-WSV- und CSC-Ikone Ercan Aydogmus. Für Landesligist VfB Speldorf schnürte der im August 41 Jahre alt gewordenen Kultstürmer beim 5:3 gegen Genc Osman Duisburg schon seinen zweiten Doppelpack in dieser Saison. Der erste war ihm vor einer Woche beim 7:0 gegen Frohnhausen gelungen.

In der Kreisliga bleibt  Matthias Gilsbach Lindes Torgarant. Beim 4:1 gegen Heckinghausen erzielte er alle Treffer für sein Team.

Am Toreschießen hatte am Sonntag auch Bezirksligist TSV Ronsdorf Freude, besiegte Marathon Remscheid mit 6:0 und kletterte mit zwei Siegen aus zwei Spielen auf Platz drei. Die Ronsdorfer blieben aber der einzige Sieger aus dem Wuppertaler Bezirksliga-Quartett. Die Aufsteiger Sonnborn (2:3 gegen Werden) und SV Bayer (2:4 in Heiligenhaus) sowie der SSV Germania (1:6) sind nach Zwischenhochs auf dem Boden der Tatsachen gelandet. mkp/ryz/gh