1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Zuschauen bei Sportveranstaltungen in Wuppertal vorerst nur mit Maske

Sportveranstaltungen : Zuschauen vor Ort vorerst nur mit Maske

Erst ab einem Corona-Inzidenzwert über 50 könnte es zu einer weiteren Beschränkung der Zuschauerzahlen kommen. Der Sportbetrieb darf derzeit weiterlaufen.

Sollte der Inzidenzwert der Corona-Neuansteckungen innerhalb der vergangenen sieben Tage pro 100 000 Einwohner nicht über 50 steigen, wird es für Zuschauer bei Sportveranstaltungen in Wuppertal am Wochenende als weitere Einschränkung bei einer Maskenpflicht am Platz (sowohl drinnen wie draußen) bleiben. Das gilt für einen Inzidenzwert über 35, wie er derzeit in allen drei Bergischen Städten zu verzeichnen ist. Die Verschärfungen, die der Wuppertaler Krisenstab hinsichtlich der Coronaregeln am Dienstag beschlossen hat, betreffen den Sport ansonsten nicht. „Ich gehe davon aus, dass jeweils der Freitagswert entscheidend ist“, sagt Sportamtsleiterin Alexandra Szlagowski. Sie geht ebenfalls davon aus, dass es zu eventuellen Zuschauerverboten ab einem Inzidenzwert über 50 kommen könnte, wie er am Mittwoch erstmals erreicht wurde.

Weitere Einschränkungen müssen Hallensportler - auch Schulen - demnächst befürchten. Derzeit untersucht das Gebäudemanagement alle Hallen hinsichtlich Belüftung und Heizung. „Es könnte dazu kommen, dass einzelne Hallen, die nicht ausreichend belüftet oder beheizt werden können, gesperrt werden“, fürchtet Alexandra Szlagowski im Hinblick auf die kalte Jahreszeit. Ein genauer Überblick liege allerdings noch nicht vor, ebenso wenig wie etwa eine Aussage über eine eventuelle Temperaturgrenze, ab der einzelne Hallen gesperrt werden müssten. gh