Zurück in die Erfolgsspur

Der WSV will beim Spiel gegen die U 23 des MSV Duisburg Wiedergutmachungleisten.

Wuppertal. Dass der WSV-Cheftrainer Thomas Richter mit der Leistung seines Teams nicht zufrieden sein konnte, erklärt sich nach der 1:3-Niederlage von selbst. Und deshalb gilt für das Spiel gegen die U 23 des MSV Duisburg am Mittwochabend im Stadion am Zoo (Anstoß 19.30 Uhr): „Wir müssen unsere Lehren aus dem Spiel ziehen. Es liegt allein an uns selbst“, sagte Richter.

Den Gegner nennt der Übungsleiter eine „typische U 23“, die über eine gewisse Qualität und Spielstärke verfüge. Allein das momentane Torverhältnis bürge für Offensivfußball der spannenden Art. Vielleicht sei auch der ein oder andere Spieler aus dem Drittliga-Kader heute Abend im Aufgebot der Nachwuchs-Zebras. „Aber spekulieren bringt uns jetzt nicht weiter. Wir müssen an uns arbeiten und unsere Spielweise verbessern.“

Dirk Jasmund (nach Schädelprellung) und Niklas Leven (Erkältung) sind wieder fit. Danijel Gataric hingegen, der am Sonntag ausgewechselt werden musste, liegt mit einer Grippe flach. Abgesehen davon steht Richter der gesamte Kader zur Verfügung.

Gemeinsam will die Mannschaft Wiedergutmachung für die Niederlage in Düsseldorf leisten. „Wie, das ist mir egal. Hauptsache wir gewinnen“, sagte WSV-Kapitän Dennis Schmidt beim Business Breakfast, das gestern im Stadion am Zoo stattfand. Dort soll es heute allerhöchstens zu einem Ehrentreffer für die jungen Zebras reichen.