1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Kanurennsport: Zöllner und Overath dominieren

Kanurennsport : Zöllner und Overath dominieren

Die 14 Jahre alten Canadierfahrer waren die erfolgreichsten Wuppertaler Paddler bei den Westdeutschen Meisterschaften. 29 Medaillen holte die KSG in Duisburg.

Wuppertal. Vor allem im Schüler- und Jugendbereich bleibt die KSG Wuppertal eine Macht im Kanurennsport in NRW. Das zeigten die Landesmeisterschaften, die am Wochenende auf der Wedau in Duisburg ausgetragen wurden. Auch durch eine zweifache Unterbrechung wegen Gewitters ließen sich die Kanuten vom Beyenburger Stausee nicht aus dem Takt bringen und paddelten an den drei Tagen insgesamt zu elf Gold-, zwölf Silber- und sechs Bronzemedaillen sowie weiteren guten Platzierungen.

Kanurennsport: Zöllner und Overath dominieren
Foto: Michael Faulstich

Die 14-jährigen Lasse Overath und Maximilian Zöllner waren in der Schüler-A-Klasse sogar die erfolgreichsten Teilnehmer der Titelkämpfe, siegten gemeinsam im Zweier-Canadier über 500, 1000 und 2000 Meter und dominierten zudem im Einer über 1000 Meter (Zöllner Erster, Overath Zweiter). Für Cheftrainer Enno Aufdemkamp waren die Erfolge in den jüngeren Klassen ein Ausgleich dafür, dass nach dem Aufrücken von Caspar Ehlert in die Juniorenklasse die Vorjahres-Erfolge in der Jugend nicht ganz bestätigt werden konnten. Hoffnungsträger dort ist jetzt der 15-jährige Timo Schröder, der noch als junger Jahrgang Platz drei über 500 Meter im Einer-Canadier und zusammen mit dem älteren Alexander Droste Platz zwei im C 2 über 500 Meter belegt. Durch Verletzung von Thorben Eller starteten die beiden Linksfahrer in einem Boot, was aufgrund der Balance nicht optimal ist. Gemeinsam mit den jüngeren Overath und Zöllner sicherten sie sich außerdem noch Platz zwei im Vierer-Canadier. Silber holten in dieser Altersklasse über 500 Meter auch die Kajak-Fahrerinnen Elisa Himmelmann, Moana Eller, Kerstin Büttner und Nina Rüther im Vierer.

Weitere Goldmedaillen gingen an die Canadier-Fahrerinnen Maximiliane Droste (Junioren, 500 Meter) und Norea Eller (Schüler A, 500 Meter) sowie an Jannik Wienand (C1, 2000 Meter der Schüler A).

Die restlichen ersten Plätze erkämpften dann die Jüngsten, die Schüler B (unter 12 Jahre) vom Beyenburger Staussee, die in ihrer Altersklasse landesweit ebenfalls dominieren. Dank Leonard Joest, Niels Raeder, Moritz Hasenack und Jan Eßer, die im C 1 über 500 Meter in dieser Reihenfolge die Plätze eins bis vier belegten, ist die KSG hier für die Zukunft sehr gut aufgestellt. Gemeinsam triumphierten sie auch im C 2 (Joest/Raeder Erster, Eßer/Hasenack Zweiter) und im Vierer. Niels Raeder gewann zudem den Kanumehrkampf (Paddeln, Laufen), in dem auch die Jüngsten der KSG, Laurenz Joest und Emil Faulstich (AK 8), erfolgreich waren.

Für die einzige KSG-Medaillen in der Leistungsklasse sorgten Junior Caspar Ehlert und Linus Schröder. Ehlert war von Enno Aufdemkamp über 200 Meter gemeldet worden, wo die Konkurrenz nicht so stark war und Ehlert, der eigentlich noch im ersten Junioren-Jahr ist, seine Sprintfähigkeit voll ausspielen konnte. Das gelang mit Platz zwei auch glänzend. Linus Schröder, nach dem Weggang von Richard Zimmermann aktuell einziger KSG-Spitzenfahrer in der Erwachsenenklasse, wurde im gleichen Rennen Dritter und holte sich noch jeweils Silber über 500 und 1000 Meter. Bei den Junioren, wo die Konkurrenz stärker war, musste Ehlert, der nur knapp die Aufnahme in den deutschen Leistungskader verpasste hatte, sich mit den Plätzen drei (1000 m), vier (500 m) und fünf (200 m) begnügen.