Jugend-Basketball-Bundesliga Young Lions Wuppertal auf bestem Weg zum Klassenerhalt

Wuppertal · U 16-Talente der Südwest Baskets gewinnen im ersten Playdown-Spiel um den Klassenerhalt gegen Charlottenburg klar mit 85:43.

In einer gegen Charlottenburg stark auftretenden Wuppertaler Mannschaft war Gregoriy Borshchiver der beste Scorer, erzielte 34 Punkte.

In einer gegen Charlottenburg stark auftretenden Wuppertaler Mannschaft war Gregoriy Borshchiver der beste Scorer, erzielte 34 Punkte.

Foto: JA/Andreas Fischer

Die U16 der Südwest Baskets hat ihr erstes Spiel in den Playdowns der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) souverän für sich entschieden. Klar mit 85:43 besiegten die Young Lions am Sonntag Nachmittag an der heimischen Blutfinke den DBV Charlottenburg im ersten von maximal drei Spielen in dieser ersten von möglichen zwei Runden um den Klassenerhalt in Deutschlands höchster Jugendspielklasse. Obwohl Robin Singh in Frederic Kraaß und Maximilian Losing (beide verletzt) auf zwei Stammkräfte verzichten musste, ließen die übrigen Spieler nichts anbrennen. „Das erste Viertel war sicher richtungsweisend“, berichtet Trainer Robin Singh – angesichts des 28:8-Scores gut nachvollziehbar. In der Folge ließ die „Effizienz etwas nach“, doch in der zweiten Halbzeit zeigten sich die Lions als Kollektiv wieder sehr stark: „Es war ein Teamerfolg. Tristan Sagum hat heute sehr gut gespielt, aber das gesamte Team stand dem in Nichts nach. Den Ausfall unseres besten Defensiv-Akteurs, Maximilian Losing, haben wir im Kollektiv aufgefangen“, analysiert der Coach. „Alle gehen happy nach Hause, was für mich sehr wichtig ist“, betont Singh. Doch schon ab Montag steht dann wieder volle Konzentration an. Nächsten Sonntag muss das Team nach Berlin, will dort den vorzeitigen Klassenerhalt klarmachen. Eine 2:0-Serienführung wäre gleichbedeutend mit dem Saisonende: „Wir wollen in Charlottenburg gewinnen und keine Spannung aufkommen lassen“, nimmt sich der Coach vor. fab