1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport
  4. WZ Sportplatz

So soll es im Amateurfußball bis zur Sommerpause weitergehen

Fußball-Oberliga : 13 Vereine fordern Saisonende

Die Sehnsucht der Wuppertaler Kicker nach einer baldigen Rückkehr auf die Fußballplätze ist groß. Ob es dazu aber bald kommen wird, scheint mit Blick auf die steigenden Inzidenzwerte in Nordrhein-Westfalen mehr als fragwürdig.

Nichtsdestotrotz hält der Fußballverband Niederrhein an seinem Wunsch fest, die Amateurfußballsaison fortzusetzen. Das wurde in der am Dienstagabend anberaumten Videokonferenz mit den 23 Mannschaften der Oberliga Niederrhein noch einmal deutlich.

Die Saison wird demnach nicht vorzeitig abgebrochen, stattdessen hofft man weiterhin auf einen Wiederbeginn des Spielbetriebs am 2. Mai. „Wenn am 5. April das Fußballtraining ohne Corona-Test und mit Vollkontakt möglich ist, wird der Verband alles dafür tun, Anfang Mai die Saison fortzusetzen“, so CSC-Vorstand Nico Sonnenschein, der für die Cronenberger an der Videokonferenz teilnahm. Dass bei einer Umfrage insgesamt 13 Vereine für einen vorzeitigen Saisonabbruch waren, hatte der FVN zur Kenntnis genommen. Das ist aber zunächst nicht verbindlich. Als Deadline für das Saisonende wurde der 30. Juni genannt.

Zu einer möglichen Wertung der Oberliga-Saison, falls eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs nicht möglich sein wird, gab es noch keine konkreten Informationen seitens des FVN. Eine Beendigung der Hinrunde rückt in der Oberliga Niederrhein mit Blick auf die vielen Spiele, die ein Großteil der Mannschaften noch zu absolvieren hätte, allerdings in weite Ferne.

Anders stellt sich die Situation in den Landes- und Bezirksligen dar, wo die Teams teilweise nur noch wenige Partien auszutragen hätten. mkp