So haben Wuppertals Kreisligisten gespielt

Fußball-Kreisliga : Wischnewsky tritt bei Viktoria Rott zurück

Paukenschlag in der Kreisliga A: Nachdem Rott bei Azadi verliert, gibt der bisherige Trainer seinen Rücktritt bekannt.

SSV Germania - FSV Vohwinkel II 1:1 (1:1). Zwei frühe Tore (Mario Filaj für Germania und Marcel Orhan für den FSV) stellten den Endstand her. „Eine gerechte Punkteteilung gegen einen starken Gegner“, sagte Germanen-Trainer Damian Schary. „Das war eine super Mannschaftsleistung“, freute sich Füchse-Trainer Daniel Dittrich.
Grün-Weiß - Einigkeit Dornap 3:5 (2:3). „Wir haben den schnelleren Fußball gespielt, der Sieg geht in Ordnung“, so Dornap-Trainer Andre Fischer. Sein Gegenüber, Daniel Reuter, ärgerte sich, weil er ein ausgeglichenes Spiel sah. „Mund abwischen und nächste Woche punkten.“ Tore GW: Kenan Arik, Jean Baumgarten, Maurice Schaumburg. Dornap: Joshua Effenberger (2), Marcel Kurtz (2), Patrick Stelzer.
SV Bayer - Türkgücü Velbert 4:4 (1:2). Mike Maron (2), Tobias Orth und Milos Stevanovic erzielten die Bayer-Tore in einem abwechslungsreichen Spiel. Trainer Sascha Schulz kommentierte: „Das Gegentor kurz vor Schluss war zu verteidigen.“
TSV Beyenburg - TSV Ronsdorf II 2:2 (1:1). Beyenburg rettete in letzter Sekunde das Remis. Zebra-Coach Andreas Lischke ärgerte sich nicht. „Kein Vorwurf an die Jungs, wir haben selber zuletzt viele Lucky Punches gehabt. Beyenburgs-Trainer Michele Velardi meinte: „Kein gutes Spiel von uns, ein glücklicher Punkt.“
SV Heckinghausen - SSV Sudberg 1:0 (1:0). Sebastian Wieczeks Tor (43.) bescherte dem SVH den zweiten Saisonsieg. „Wir können uns bei „Klaffi“ bedanken, der sehr stark gehalten hat“, so SVH-Trainer Dennis Sänger. Das Sudberger Trainerteam Ellermann/Finkenbusch war enttäuscht: Wir haben gut gespielt. Heute war der Fußballgott nicht auf unserer Seite.“
Viktoria Rott - BV 1885 Azadi 0:3 (0:1). Die Tore von Mathloum Fatah, Velat Gezginci und Mirkan Demirkaya ließen das gute Azadi jubeln. Rott-Trainer Patrick Wischnewsky trat nach Abpfiff zurück, ob Mehdi Amouchi weitermacht, steht noch nicht fest. „Ich hatte das Gefühl, dass ich die Mannschaft nicht mehr erreiche.“, so Wischnewsky.
SC Velbert II - TSV Union 7:3 (3:1). „Heute hat bei uns alles gefehlt, da fehlen mir die Worte“, war Unions Trainer Marcus Scholz bedient. Seine Mannschaft unterlag folgerichtig. Tore: Marco Plaga, Murat Ercanoglu und ein Eigentor.
Rot-Weiß Wülfrath - SF Dönberg 4:1 (3:0). Nur David Plank traf für den SFD, der zuletzt drei Mal in Folge gewann, in Wülfrath. Zu leichtfertig kassierte Tore brachten den Gästen eine verdiente Niederlage ein.
Langenberger SV - FC 1919 3:1 (1:0). „Wieder ärgerlich, nachdem wir im ersten Durchgang gut waren und viele Chancen hatten“, ärgerte sich 1919-Kapitän Janes Boock nach der neuerlichen Niederlage, die vermeidbar war. Nur Paul Reinke traf.

Mehr von Westdeutsche Zeitung