Niederrheinpokal: CSC will Nettetal ins Viertelfinale

Niederrheinpokal : CSC will gegen Nettetal ins Viertelfinale einziehen

Im Niederrheinpokal-Achtelfinale am Mittwoch (19.30 Uhr) gegen Oberligist Union Nettetal rechnet sich der Cronenberger SC Chancen auf den Viertelfinaleinzug aus.

Die Vorfreude bei Mannschaft und Trainer Peter Radojewski ist dementsprechend groß: „Das ist eine tolle Geschichte für uns. Wir spielen zu Hause und haben keinen Druck“, so Radojewski. Der CSC geht mit einer Portion Selbstvertrauen in die Partie, denn neun Siege (darunter der Erfolg im Niederrheinpokal gegen Oberligist FSV Duisburg) nacheinander sprechen eine deutliche Sprache. Zuletzt verlor der Landesliga-Tabellenführer vor rund zwei Monaten ein Spiel.

Gegen Nettetal werden die Cronenberger auf Davide Leikauf verzichten müssen, der mit einer Muskelverletzung mindestens vier Wochen ausfällt. Sufian Abou Laila fehlt gesperrt, auch Julian Kanschik (Grippe) und Alen Ruzic (Adduktorenzerrung) fallen aus. Die Gäste rangieren als OberligaAufsteiger auf Rang elf. Sieben der elf Saisontore erzielte Stürmer Petar Popovic, ansonsten überzeugen die Gäste durch eine gute Defensive. Mit einer guten Tagesform und einem leidenschaftlichen Auftritt wollen die Cronenberger das Viertelfinale erreichen. „Auf das Spiel gegen Nettetal habe ich richtig Lust“, sagt Peter Radojewski.

(mkp)
Mehr von Westdeutsche Zeitung