1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport
  4. WZ Sportplatz

Wuppertaler SV: Nesseler und Pytlik bleiben beim WSV

Wuppertaler SV : Nesseler und Pytlik bleiben beim WSV

Der Wuppertaler SV hat am Montag zwei weitere Spielerverpflichtungen bekanntgegeben. Daniel Nesseler und Kevin Pytlik wurden mit neuen Verträgen für die kommende Saison ausgestattet.

Der Innenverteidiger und defensive Mittelfeldspieler Daniel Nesseler (22) hatte nach seinem Wechsel vom 1. FC Köln zum WSV 21 Pflichtspiele für die Wuppertaler absolviert. In der Rückrunde fehlte er in einer Reihe von Spielen wegen einer hartnäckigen Verletzung.

„Für mich stand nach der letzten Saison fest, dass wenn der WSV möchte, ich unbedingt bleiben will. Natürlich haben die Ergebnisse zuletzt nicht gestimmt - die Stimmung in der Mannschaft war jedoch immer gut und konstruktiv. Im Gespräch mit Thomas Richter wurde mir aufgezeigt, dass der Verein mit mir als festem Bestandteil der Mannschaft auch in der kommenden Saison plant und sie zusätzlich noch verstärken wird. Für mich geht es nach meiner Schambeinverletzung erst einmal darum, fit zu werden, Spiele zu machen und mein Studium im Bereich Sportmanagement an der Sporthochschule in Köln zu beenden. Ich freue mich daher auf ein weiteres Jahr in Rot-Blau.“

Sportvorstand Thomas Richter: „Daniel ist ein gut ausgebildeter Defensivspezialist, der nach seiner Verletzung die Zeit bekommen wird, die er benötigt, um wieder fit zu werden. In der ersten Saisonhälfte hat er uns überzeugt, und die Kontinuität in der Kaderplanung tut uns und dem Verein sehr gut.“

Kämpfernatur mit Herz
für den Wuppertaler SV

Verteidiger Kevin Pytlik (22) bleibt ebenfalls für eine weitere Saison beim WSV. Der 22-Jährige kam in der vergangenen Spielzeit auf 17 Pflichtspieleinsätze in der Defensive des WSV. Bereits in der Jugend spielte Kevin beim Wuppertaler SV und machte auch die ersten Schritte in der Herrenmannschaft, bevor es ihn für ein Jahr zu den Sportfreunden Lotte zog. Dort lief es aber nicht nach Wunsch für den jungen Spieler. Im vergangenen Sommer kehrte er dann in den Kader des Wuppertaler SV zurück.

Für Kevin Pytlik ist das Engagement beim Wuppertaler SV Herzenssache. „Ich bin froh, meinen Vertrag bei meinem Herzensclub verlängert zu haben, und freue mich, in meine insgesamt fünfte WSV-Saison zu gehen. Seit der Jugend bin ich dem Verein sehr verbunden und bin jedes Mal stolz, das rot-blaue Trikot zu tragen.“ Auch wenn es wieder einmal eine nicht einfache Phase für den Club sei, hoffe er, „dass wir diese gemeinsam durchstehen können. Wuppertal braucht den WSV - ohne ihn würde viel fehlen, auch mir. Wir dürfen den Verein nie untergehen lassen.“ Ein wichtiges Ziel von Pytlik dürfte sein, wieder einmal eine Saison ohne Verletzungen als Stammspieler zu erleben.

Sportvorstand Thomas Richter freut sich über die Vertragsverlängerung mit Pytlik: „Kevin ist ein echter Fighter mit viel Talent. Dass er sich so mit dem Verein identifiziert, ist ein großes Geschenk und der Grund, warum wir ihn halten konnten. Es ist toll zu sehen, wie viele der Jungs sich trotz der veränderten Lage für ein weiteres Jahr bei uns entscheiden.“

Wie es beim Wuppertaler SV wirtschaftlich und sportlich in der Regionalliga nach der Beantragung des Insolvenzverfahren weitergeht, will der Verein heute ab 16 Uhr in einer Pressekonferenz im Stadion am Zoo verkünden. Melanie Drees (Vorstand Finanzen) und Thomas Richter (Vorstand Sport) geben Auskunft über die aktuellen Planungen des Vereins. Die WZ berichtet davon in einem Liveticker.

www.wz-wuppertal.de