In der Junioren-Bundesliga bleiben die B-Junioren des WSV ohne Punkte

Jugend-Fußball : B-Junioren vor den Wochen der Wahrheit

Nach dem 0:4 gegen Meister 1. FC Köln hofft der WSV in den kommenden Spielen auf schlagbare Gegner auf Augenhöhe.

Der amtierende Deutsche B-Junioren-Meister 1.FC Köln war für die U 17 des Wuppertaler SV eine Nummer zu groß. Mit 0:4 (0:2) verlor das Team von Trainer Axel Kilz auf der Sportanlage Uellendahl gegen die Geißböcke. Nach vier Spieltagen im Oberhaus steht der Bundesligaaufsteiger ohne Punkte am Tabellenende der Staffel West. An den nächsten beiden Spieltagen trifft der Wuppertaler Nachwuchs auf direkte Konkurrenten um den Klassenerhalt. Am kommenden Samstag geht es zur SG Unterrath, und nach dem spielfreien Wochenende ist der WSV auf eigenem Platz gegen den FC Hennef 05 (14. September) in der Pflicht. Sollten auch diese Spiele nicht gewonnen werden, würde die U 17 auf längere Sicht im Tabellenkeller bleiben.

Gegen die Kölner war das Team von Trainer Axel Kilz chancenlos. Die Gäste spielten ihre ganze Klasse aus. Auch wenn aus der Meistermannschaft vom Vorjahr kein Spieler mehr dabei war, hatten sie eine enorme Qualität zu bieten. Sie waren agiler und ließen den Ball laufen. Der WSV agierte ängstlich und gehemmt.

Aus dem Dauerdruck der Gäste konnten sich die Rot-Blauen kaum einmal befreien. Brandgefährlich wurde es, wenn die Gastgeber den Ball in der Vorwärtsbewegung verloren. So geschehen in der 20. Minute: Die Kölner eroberten in ihrer eigenen Hälfte den Ball und schalteten blitzschnell um. Maximilian Schmidt erzielt mit einem trockenen Schuss aus zwölf Metern halbrechter Position die Gästeführung.

Kurz vor der Halbzeitpause bewahrte WSV-Torwart Tim-Leon Schrick seine Vorderleute mit zwei tollen Paraden vor dem zweiten Gegentreffer. Gegen den Schuss von Simon Breuer war der Keeper aber machtlos (40.).

Zur zweiten Halbzeit schöpfte Axel Kilz sein ganzes Wechselkontingent aus und brachte gleich fünf neue Spieler - das erlaubt die neue Wechsel-Regel, wenn auch Doppelwechsel vorgenommen werden. Besser wurde das Spiel des WSV allerdings nicht. Sieben Minuten später machten die Kölner mit dem 3:0 durch Maximilian Schmidt endgültig den Deckel auf die Partie. Den Schusspunkt setzte Ben-Nikolas Hompesch mit dem vierten Treffer für die Gäste (63.).

Die einzige Torchance für den WSV vergab der eingewechselte Jan Luca vom Stein nach einem feinen Zuspiel von Konstantinos Likidis gut 20 Minuten vor dem Abpfiff. Bis auf Torwart Schrick, der mit zahlreichen Paraden eine höhere Niederlage verhinderte, fehlte dem Rest der Mannschaft die Frische. „Wir haben am Mittwoch bei der knappen 0:1-Niederlage in Mönchengladbach viel Kraft gelassen. Heute waren wir chancenlos“, resümierte Axel Kilz die Partie.

Keeper Schrick war mit seiner Leistung zufrieden und hat trotz der hohen Niederlage seinen Optimismus nicht verloren. „In der Offensive waren wir zu unsicher. Wir müssen in dieser Woche gut trainieren. Dann fahren wir mit neuem Mut nächsten Samstag nach Unterrath“.

WSV: Schrick, Balaban (41. Isbilir), Ödemis (41. Groll), Selmani, Bugenhagen (41. Ciobanu), Pervetica (41. vom Stein), Paciello, Mellado, Gövercin, Kilz (41. Likidis), Noukumo. Toto

Mehr von Westdeutsche Zeitung