1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport
  4. WZ Sportplatz

Gebrüder Velardi ziehen beim Bezirksligisten SV Bayer an einem Strang

Fußball : SV Bayer: Zwei Brüder - ein Plan

Eine großartige Siegesserie in der abgelaufenen Saison wurde für den SV Bayer Wuppertal als Kreisliga-A-Meister mit dem Aufstieg in die Bezirksliga belohnt. „Allen, die in den vergangenen Jahren daran mitgewirkt haben, gilt mein größter Respekt“, lobte Bayer-Coach Luciano Velardi die Anstrengungen, die der gesamte Verein zum Erreichen des Ziels unternommen hatte.

Ende Juni hatte sich die Mannschaft des SV Bayer , die seit dem Pandemie-Ausbruch und dem Saison-Abbruch nicht mehr trainiert hatte, zweimal zum lockeren Kick getroffen. Luciano Velardi betonte, dass er die Spieler, die berufstätig seien, keinem Risiko habe aussetzen und sie vor den negativen Auswirkungen habe schützen wollen: „Ich wollte nicht verantwortlich dafür sein, dass ein Spieler in Quarantäne gehen muss oder gar seinen Job verliert.“

Gemeinsam mit seinem Bruder Michéle als sportlichem Leiter und Julian de la Crúz als Co-Trainer hat Luciano Velardi den Beginn der Trainingsvorbereitungen auf Ende Juli festgelegt: „Ich habe keine Lust, acht Wochen voll zu trainieren, ohne zu wissen, wie es überhaupt weitergeht.“ Man werde sich „normal“ auf die neue Saison vorbereiten und „nichts großartig“ verändern. Es sei zwar eine Klasse höher, aber eben kein Profisport.

Als Zielvorgabe habe man ausgegeben, sich schnellstmöglich von der Abstiegszone zu distanzieren, um in Ruhe arbeiten zu können: „Wer schon einmal drei Monate nicht mehr trainiert oder gespielt hat, weiß, wie schwierig es ist, so etwas wegzustecken und wieder in Form zu kommen. Wir wollen fit und fußballerisch gut drauf sein, um bestmöglich in die Saison starten“, so der Trainer, der vollstes Vertrauen in seinen Bruder Michéle setzt, der die Mannschaft als sportlicher Leiter zusammengestellt hat.

„Wir schauen dabei zunächst einmal nur auf uns und wollen eine gute Saison miteinander verbringen. Wir wissen, wo wir herkommen und werden als Aufsteiger mit einem angemessenen Respekt in die Bezirksliga-Saison gehen.“ Michéle Velardi dazu: „Wir möchten zudem die Mannschaft verjüngen und verstärkt auf Spieler setzen, die aus der Jugend kommen. Sie sollen zum Einsatz kommen, denn sie sind unsere Zukunft.“

Dabei wird der SV Bayer Wuppertal auf folgende Spieler verzichten müssen: Umut Satilmis (Viktoria Rott), Sebastian Jansen, Felix Dühr (beide FSV Vohwinkel), Nico Sudano (Germania Wuppertal), Tobias Orth (SC Cronenberg), Marco Jan Fuhrmann (TSV Ronsdorf).

Neu in der kommenden Saison beim Aufsteiger sind: Dominik Breidenbach (SV Bayer II), Christof Biebricher (RW Wülfrath), David Kresse (1. FC Wülfrath), Berkan Uslu (TSV Ronsdorf II), Salem Alijevic (TSV Ronsdorf A-Jugend), André Lucht, Ilias Kallouch (beide FSV Vohwinkel II), Cosimo Poccia (SV Bayer A-Jugend).