Amateurfußball: FSV Vohwinkel verliert nach Führung haushoch gegen den 1. FC Remscheid

Amateurfußball : FSV Vohwinkel verliert nach Führung haushoch gegen den 1. FC Remscheid

FC Remscheid — FSV Vohwinkel 5:2 (0:1). Auch am zweiten Spieltag der Fußball-Landesliga verliert der Oberliga-Absteiger FSV Vohwinkel. Während die 0:1-Auftaktniederlage gegen den 1. FC Mönchengladbach am Sonntag noch als unglücklich zu bezeichnen war, muss sich die Richter-Elf nach dem Spiel beim 1. FC Remscheid am Mittwoch fragen, wie sie in dieser Liga überstehen will.

Denn eine 1:0-Führung konnten die Füchse gegen zehn Remscheider nicht über die Zeit bringen. Im Gegenteil: Der FC feierte in den letzten Minuten der Partie ein wahres Schützenfest und ballerte die Vohwinkeler am Ende mit 5:2 vom sehr kleinen Kunstrasenplatz an der Klausener Straße.

Dabei schien sich alles gegen den FCR verschworen zu haben. In der 9. Minute gab es einen umstrittenen Freistoß für die Gäste. Und ausgerechnet Ahmed Al Khalil zirkelte den Ball zur Führung ins Tor, bei der FCR-Keeper Nico Tauschel nicht gut aussah. Al Khalil war erst kurz vor Ligastart von Remscheid in die Lüntenbeck gewechselt.

Wer am Mittwoch auf dem Jahnplatz war, hat einen kleinen Einblick bekommen, warum Al Khalil sich einen anderen Verein gesucht haben könnte: Fans, die bei einem solch hohen Sieg ihrer Mannschaft statt diesen zu feiern, einen ehemaligen Spieler mit so derben Schimpfworten bedenken, dass man kleinen Kindern die Ohren zuhalten muss, haben auf einem Fußballplatz, auf dem eigentlich nur Jugendteams trainieren, nichts zu suchen. Die Vereinsführung nahm ihre Anhänger im Nachgang der Partie mit den Worten in Schutz, Al Khalil hätte nach seinem unerwarteten Wechsel mit so etwas rechnen müssen.

Aber zurück zum Spielverlauf: Remscheids Emre Circir verdrehte sich in der 17. Minute das Knie und musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden.13 Minuten später sah sein Teamkamerad Frederik Streit dann nach einem Foul an Al Khalil die Rote Karte (30.). Doch in Unterzahl hatten die Remscheider das Spiel plötzlich im Griff. Vohwinkel zeigte Auflösungserscheinungen, fand nicht mehr ins Spiel. Die Quittung dafür gab es nach 53 Minuten: Flanke von rechts von Patrick Posavec, und Dustin Najdanovic erzielte den Ausgleich. Doch nur drei Minuten später setzte Al Khalil den Ball an den Pfosten, und Frederic Lühr staubte zum 2:1 für die Gäste ab.

Doch das Team um Martin Lyttek konnte dies nicht wieder in die Spur bringen, im Gegenteil. Es waren die Hausherren, die weiter eine unglaubliche Moral zeigten. Posavec legte nach einer Stunde von links auf. Diesmal stand Bedri Mehmeti goldrichtig und traf zum 2:2.

In der Folge hatte der FCR Glück, Vohwinkel vergab eine klare Chance. Und die Gastgeber nutzten einen Konter durch Dennis Dossmann zum 3:2 (73.). Vier Minuten vor dem Ende erzielte der eingewechselte Dino Salkovic das 4:2,und Patrick Posavec mit dem Schlusspfiff das 5:2. Die Füchse lecken nun ihre Wunden und haben am Sonntag den DSC 99 zu Gast auf der Lüntenbeck. red

Mehr von Westdeutsche Zeitung