Dem WSV steht ein langer, harter Winter bevor

Kommentar : Dem WSV steht ein langer, harter Winter bevor

Zwei Punkte trennen den Wuppertaler SV nur noch von den Abstiegsrängen. Alle, die sich nach den drei Siegen in den ersten drei Saisonspielen verwundert über den Tabellenstand die Augen gerieben haben, sind nun die Augen geöffnet worden.

Von der Euphorie ist bei Fans und Spielern nichts geblieben. Ernüchterung macht sich breit, denn erst jetzt wird deutlich, wie viel fußballerische und finanzielle Substanz die letzte große Irrfahrt der Vereinsführung unter den Vorständen Stücker/Bölstler den Verein gekostet hat.

Und nicht zuletzt wird den Fans erst jetzt vor Augen geführt, dass ihre Spenden nicht in eine leistungsstarke Mannschaft, sondern in die Abwehr der Insolvenz geflossen sind. 1174 Zuschauer im Stadion am Zoo - das ist der kleine harte Kern an treuen Fans, der dem WSV geblieben ist. Ein langer, harter Winter steht dem WSV bevor und man wird noch enger zusammenrücken müssen, um diesen Winter und diese Saison in der Regionalliga zu überstehen.

Ein Kommentar von Andreas Boller. Foto: Fischer, A. (f22)/Fischer, Andreas (f22)

andreas.boller@wz.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung