CSC-Torjäger Ercan Aydogmus feierte einen runden Geburtstag

Oberliga : Aydogmus will sich gegen TuRU selbst beschenken

Fußball-Oberliga: Der Cronenberger SC hofft auf erste Punkte gegen TuRU Düsseldorf.

Als der spanische Zweitligist SD Ponferradina einen 39-jährigen Stürmer aus China verpflichtete, sorgte das für großes Aufsehen. Der Verein schaffte mit der Erklärung, eine Sponsoringvereinbarung getroffen zu haben, die die Verpflichtung des chinesischen Fußballers Leilei Gao voraussetzt, jedoch schnell Klarheit. Ponferradina erhält ein hübsches Sümmchen aus dem Reich der Mitte, Leilei Gao selbst wird kaum für sportliche Höhepunkte sorgen. Als der Cronenberger SC im Sommer 2018 den damals 38-jährigen Ercan Aydogmus verpflichtete, waren die Voraussetzungen andere. Aydogmus sollte mit seiner Klasse und Erfahrung dem CSC zum Oberliga-Aufstieg verhelfen. Und der Mann mit der langen Mähne lieferte zuverlässig, erzielte 42 Tore und hatte maßgeblichen Anteil daran, dass der CSC jetzt in Liga Fünf spielt.

Dort läuft es für Aydogmus und den Aufsteiger noch nicht rund, nach drei Partien ist das Punktekonto leer. „Die Jungs machen einen hervorragenden Eindruck und sind willig. Wir haben eine total intakte Truppe, hatten bisher aber nur Top-Mannschaften vor der Brust“, sagt Trainer Peter Radojewski. Am Sonntag reisen die Cronenberger an die Düsseldorfer Feuerbachstraße (15 Uhr), wo TuRU Düsseldorf beheimatet ist. „Das ist ein etablierter Oberligist, der ähnlich wie wir seinen Kader verändert hat und sicher noch nicht eingespielt ist“, sagt Radojewski über den Gegner, der bislang erst einen Zähler eingefahren hat.

Die am Sonntag erlittene 1:3-Niederlage gegen den TSV Meerbusch wurde im CSC-Lager intensiv analysiert. „Die Laufwege und die Rückwärtsbewegung sind noch nicht optimal. Offensive und Defensive müssen besser miteinander harmonieren“, fordert der 50-jährige, der überzeugt ist, dass der CSC in der Oberliga bestehen kann. Am Sonntag will Kapitän Aydogmus, der gegen Meerbusch nach 55 Minuten frustriert ausgewechselt wurde, wieder knipsen und sich selbst ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk machen – am Donnerstag feierte er seinen 40.Geburtstag. mkp

Mehr von Westdeutsche Zeitung