1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport
  4. WZ Sportplatz

Cronenberger SC muss den Klassenerhalt in der Hinrunde packen

Fußball-Oberliga stellt auf Notspielplan um : Oberligisten tragen nur Hinrunde aus

In dieser Woche fand ein vom Fußballverband Niederrhein organisierter Meinungsaustausch mit allen Fußball-Oberligisten statt. Für den Cronenberger SC und die anderen 22 Vereine in der Liga ging es darum, den weiteren Saisonverlauf nach dem erneut verlängerten Lockdown zu besprechen.

Dabei verständigten sich der Verband und die Vereine darauf, dass die laufende Saison ausschließlich nur mit der Hinrunde gewertet werden soll. Um diese Hinrunde zu Ende spielen zu können, bedarf es einem Wiederbeginn des Spielbetriebs bis zum 11. April. Den Mannschaften soll im Vorfeld eine drei- bis vierwöchige Vorbereitungszeit eingeräumt werden.

 Ziel ist es, eine Wertung hinzubekommen, um Auf- und Absteiger zu ermitteln. Da die Oberliga in der laufenden Spielzeit bereits 23 Mannschaften umfasst, würde der Spielbetrieb in der kommenden Saison 2021/2022 vor großen Herausforderungen stehen. Verein und Verband vereinbarten, neue Überlegungen gemeinsam anzustellen, sollte sich die Lage nicht wie erhofft positiv entwickeln. Das nächste Meeting ist für Anfang März geplant und wird wieder in digitaler Form abgehalten.

Der Cronenberger SC hat bisher lediglich acht Spiele ausgetragen und hätte mit dem 18. Tabellenplatz aktuell den Klassenerhalt gesichert. 14 Spiele stehen für den CSC noch auf dem Programm. Fünf Vereine steigen aus der Fußball-Oberliga ab. ab