1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport
  4. WZ Sportplatz

Auch Defensivspieler Noah Salau und Beyhan Ametov bleiben dem WSV treu

Wuppertaler SV : Ein weiterer Rückkehrer verlängert beim WSV

Der Wuppertaler SV hat einen weiteren Rückkehrer für die kommende Saison verpflichtet. Mit dem 24-Jährigen Defensivspieler Noah Salau steht ein weiterer Spieler für den Regionalliga-Kader fest. Im vergangenen Sommer wechselte Noah Salau vom 1. FC Monheim zurück zum WSV - schon von 2014 bis 2017 war er für den WSV im Einsatz.

Verletzungsbedingt kam er 2019/2020 nur zu zehn Einsätzen.

Sportvorstand Thomas Richter hofft, dass Salau an seine alte Form wieder anknüpfen kann. „Wir glauben daran, dass er nach seiner Verletzung wieder zu voller Leistung finden wird und geben ihm die nötige Zeit. Dann wird er uns auch zeitnah wieder helfen können“, sagt Richter.

„In der letzten Saison konnte ich aufgrund von zwei Verletzungen nicht viele Spiele absolvieren. Das soll sich in der nächsten Saison ändern. Ich bin sehr stolz, dass ich ein weiteres Jahr das rot-blaue Trikot tragen und alles für den Verein geben darf“, sagt Noah Salau.

Am Abend gab der WSV dann die Vertragsverlängerung mit Beyhan Ametov (21) bekannt. Fer ehemalige U21-Nationalspieler Nordmazedoniens erzielte in der vergangenen Saison vier Tore und bereitete sechs Treffer vor.

„Ich bin ein Wuppertaler Junge, hier geboren und identifiziere mich voll mit dem Verein. In diesem Umfeld fühle ich mich sehr wohl und freue mich auf eine erfolgreiche Saison mit einer tollen Truppe! Ich denke wir können selbstbewusst in die neue Spielzeit starten“, sagt Beyhan Ametov. Sportvorstand Thomas Richter lobt die Einstellung des Stürmers. „Er hat in der vergangenen Spielzeit viele Argumente für sich geliefert, war fleißig und auch erfolgreich vor dem Tor. Dazu ist Beko aus der Stadt, kennt den Verein, das Umfeld und identifiziert sich mit unseren Zielen in der kommenden Saison“, so Richter.