1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport
  4. WZ Sportplatz

3:6-Niederlage: CSC lädt den MSV Düsseldorf zum Toreschießen ein

Cronenberger SC : CSC lädt ein zum Toreschießen

Zwei Wochen vor dem Oberliga-Saisonstart hat der Cronenberger SC noch eine Menge Arbeit vor sich. Bei der herben 3:6 (1:3) Niederlage gegen Landesligist MSV Düsseldorf lud die CSC-Defensive zum Tag der offenen Tür ein.

Nur der mangelhaften Chancenverwertung des MSV war es zu verdanken, dass das Ergebnis nicht noch unangenehmer ausfiel. Immer wieder gelangten die Gäste mit einfachen Mitteln hinter die Viererkette der Cronenberger. Dabei hatte der Nachmittag aus CSC-Sicht gut begonnen, bereits nach vier Minuten brachte Julian Kray seine Mannschaft in Führung. Schnell übernahmen die klassentieferen Gäste das Kommando und zogen binnen fünf Minuten auf 3:1 davon. Neuzugang Wilfried Takyi, bei den Gastgebern einziger Lichtblick, konnte kurz vor dem Pausenpfiff auf 2:3 verkürzen und erzielte später auch den dritten CSC-Treffer.

Die spielfreudigen Düsseldorfer, unter anderem mit Lutz Radojewski und dem frisch verpflichteten Tarkan Türkmen in der Startelf, bestraften Cronenberger Fehler und hinterließen Sorgenfalten auf der Stirn von CSC-Trainer Axel Kilz. Zwar mussten die Gastgeber auf Luka Sola, Timo Leber und Max Eisenbach verzichten - eine vollständige Erklärung für den Auftritt ist das nicht.

Am Donnerstag (19.30 Uhr) gegen den TV Dabringhausen und am Samstag bei der U19 des WSV (13 Uhr, Uellendahl) will der CSC testen - diese Partie steht wegen des Corona-Falls beim WSV aber auf der Kippe. mkp