1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Wuppertaler U17-Rollhockey-Talente verpassen knapp EM-Bronze

Rollhockey : Wuppertaler U-17-Talente verpassen EM-Bronze knapp

Rollhockey: Toller Auftritt in Italien.

Zwar ohne Medaille aber hoch erhobenen Hauptes als Vierte dürfen die deutschen Rollhockey-Mädchen am Montag den Rückflug von der U 17-Europameisterschaft in Malfetta/Italien antreten. Schon das Erreichen des Halbfinales und der Medaillenrunde war ein großer Erfolg für das mit den RSC-Cronenberg-Spielerinnen Lara Immer, Lilli Dicke, Leonie Lütters, Mette Trimborn und Nina Necke sowie Leonie Kahmann vom SC Moskitos und der Wuppertalerin Lea Steinmetz (spielt für Remscheid) reichlich mit Power aus dem Bergischen Land ausgestatteten deutschen Auswahl. Dabei hatte man, wie berichtet, am Freitag mit einem 3:2 gegen den spanischen Liga-Dritten Asturhockey sogar ein spanisches Team ausgeschaltet. Die übrigen Teams von der iberischen Halbinsel erwiesen sich dann aber als zu stark. Dabei spielte die Mannschaft im Halbfinale gegen die Nationale Auswahl Portugals bis 30 Sekunden vor der Pause auf Augenhöhe. Doch zwei Tore der Südländerinnen binnen 15 Sekunden bedeuteten die Vorentscheidung. Im zweiten Durchgang war Portugal dann überlegen und gewann am Ende klar mit 6:0.

Im Spiel um Platz drei war am Sonntag der spanische Vizemeister Sferic Terrasa der Gegner. Die erste Chance hatte zwar Nina Necke, doch die Spanierinnen gingen mit 1:0 in Führung. Danach war es wieder ein Spiel auf Augenhöhe und blieb es bis zum Schluss. Kurz nach der Pause machten die Spanierinnen das 2:0, doch Nina Necke erzielte mit einem satten Distanzschuss fast postwendend den Anschusstreffer. Lara Immer hielt noch einen Strafstoß, doch zu mehr reichte es dann nicht mehr. Europameister wurde der spanische Meister Maturo.

Deutschland: Lara Immer, Annabel Pillenkamp - Lilli Dicke (2 Tore), Leonie Lütters (1), Leonie Kahmann, Tabea Brinkmann, Maya Tolk (1), Mette Trimborn (1), Lea Steinmetz (3) und Nina Necke (2).