1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Wuppertaler Tennis-Klubs: Aufstiegsjubel und ein toller zweiter Platz

Saisonausklang im Tennis : Wuppertaler Tennis-Klubs: Aufstiegsjubel und ein toller zweiter Platz

Feierlaune bei den Damen 50 des WTC Dönberg und den Herren von Blau-Weiss Elberfeld.

„Das ist der erfolgreiche Abschluss einer sportlich herausragenden Saison“, resümiert Mannschaftsführer Andrew Lux von Blau-Weiss Elberfelds Herren 30. Mit einem 6:3-Sieg am letzten Spieltag hat das Team von der Beek die Vizemeisterschaft in der Regionalliga West eingetütet. Am letzten Spieltag gastierten die Blau-Weissen beim TSC Hansa Dortmund. Während Matthias Schramm und Marc Walbrecht an Position eins und sechs in den Einzeln knapp unterlegen waren, stellten Vincent Wollweber, Marcel Grote, Alexander Truß und Mirco Timm die Weichen für den Sieg – 4:2. Im Anschluss konnte die Mannschaft zwei weitere Matchpunkte im Doppel verbuchen.

Bayer Wuppertals erste Herren landeten auswärts beim Netzballverein in Velbert einen souveränen 8:1-Sieg.   Einzelsiegen von Nino Toto, Jan Augustat Matthew Pierot, Piet Steveker und Ante Toto, ließ man noch drei Doppelerfolge folgen.  Lediglich Jan Kochems unterlag gegen seinen niederländischen Kontrahenten. Zum Abschluss der Spielzeit empfangen die Bayeraner, die auf Platz zwei der Niederrheinliga rangieren, am kommenden Samstag den bisher ungeschlagenen Spitzenreiter TC Ohligs.

Aufstiegsfreude auf Lichtscheid. Grün-Weiss Elberfelds Herren beenden die Saison als Tabellenführer der Bezirksklasse B. Dabei hatte eine Niederlage im Verlauf der Spielzeit die Euphorie zunächst gedämpft. Davon unbeeindruckt erspielte sich das Team um Mannschaftsführer Constantin Brunsmann drei Medenspielsiege, sodass die Tür zur Bezirksklasse A noch offen gehalten werden konnte. So gab vergangenes Wochenende ein echtes Aufstiegsduell gegen den Wiescheider TC. Top besetzt und hoch motiviert distanzierte man die Gäste mit 8:1. Gehalten hat das Herrenteam von Blau-Weiss Ronsdorf die Bezirksliga. Schützenhilfe gab es dafür von Blau-Weiss Elberfelds Zweitvertretung gegen Grün-Weiss Langenfeld. Trotz eines Sieges im Saisonendspurt verpassten die Elberfelder den Ligaverbleib denkbar unglücklich.

Fünf Siege bei nur einer Niederlage zum Auftakt, das ist die stolze Bilanz der Damen 50 des WTC Dönberg in der Niederrheinliga. Das bedeutet den Aufstieg in die Regionalliga West, die höchste Klasse für die Damen der reiferen Jugend. Der Erfolg gewinnt noch an sportlicher Bedeutung, wenn man weiß, er von einem Mini-Aufgebot geschafft worden ist. Einige Male war das vorgesehene Sextett nämlich nur ein Quintett, weil die eine oder andere Spielerin verhindert war, so dass man automatisch zu zwei Spielen (Einzel und Doppel,) nicht antreten konnte. Dass es Sylvia Hüttemann, Sandra Schöneweiß, Birgit König, Gaby Hermes-Bocks, Kathrin Meng und Juliane Drees trotzdem geschafft haben, in die höheren Sphären vorzudringen verdient deshalb besonderen Respekt. jkj/fwb