1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Wuppertaler Sextett bei der U 17-Rollhockey-EM

Rollhockey : Wuppertaler Sextett bei der U 17-Rollhockey-EM

RSC Cronenberg stellt das Gros des deutschen Kaders in Molfetta (Italien).

Fast am Stiefelabsatz Italiens, in Molfetta bei Bari, schnüren von Donnerstag bis zum Sonntag sechs Spielerinnen von RSC Cronenberg und SC Moskitos Wuppertal ihre Rollhockey-Stiefel. Mit Torhüterin Lara Immer und den Feldspielerinnen Nina Necke, Lilli Dicke, Leonie Lütters und Mette Trimborn gehören allein fünf Akteurinnen des amtierenden Deutschen U17w- Meisters RSC Cronenberg zum Kader von Bundestrainerin Silvia Romero für die U17-Club-EM. Hinzu kommen Leonie Kahmann vom SC Moskitos, die gerade ihre ersten Bundesliga-Treffer erzielt hat, sowie Lea Steinmetz, die für Remscheid spielt, aber in Wuppertal wohnt.

„Nachdem es vor einem Jahr mit der Medaille ganz knapp nichts geworden ist, wollen wir es diesmal besser machen“, sagt Nina Necke, die wie ihre RSC-Mitspielerinnen ebenfalls schon im Frauenteam für Furore gesorgt haben. Ihr erstes Spiel hat die deutschen Auswahl am Donnerstag um 20.30 Uhr gegen Gastgeber Italien. Am Freitag geht es dann um 12 Uhr und 19 Uhr gegen die spanischen Vereinsmannschaften Mataro und Asturhockey. Die Deutschen treten in dem Turnier als Eagle-Team auf. Nach den Gruppenspielen der beiden Vierer-Gruppen folgen am Samstag und Sonntag die Platzierungsspiele.

Unterdessen sind mit Sandro Caramanno, Noah Friese und Daniel Kraschinski drei männliche U17-Spieler des RSC Cronenberg in den Trainingskader zur Vorbereitung auf die U17-Europameisterschaft 2020 berufen worden. Red