1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Wuppertaler Quartett sammelt vier Siege

Wuppertaler Quartett sammelt vier Siege

Sehr erfolgreiches Wochenende in der Handball-Landesliga.

HSG Rade./ Herbeck - Vohwinkeler STV 28:30 (13:17). Mit einer wesentlich anderen Körpersprache als zuletzt gingen die Vohwinkeler in die Partie. Nach einer ausgegliche-nen Anfangsphase konnten sie sich von 7:6 (14.) auf 11:7 (18.) absetzen. Nach der Pause wuchs der Vorsprung bis auf 27:20 (51.), bevor die Gäste einige Gänge zurückschalteten. Theo Conrads warf mehr als ein Drittel aller VSTV Tore. VSTV: Fröhlich, Giersberg - Kroll (4), Conrads (11/3), Wehner (5), Kluge, Solberg (2), Bartos (1), Klem, Vössing, Jukic, Pauksch (2), Herden (2), Alves (3).

Team CDG GW Wuppertal - SG Langenfeld III 34:24 (13:13). Vor allem mit Willen und guter Deckungsarbeit konnte das Team die Langenfelder Drittvertretung besiegen. Allerdings warf die Mannschaft um Trainer Matthias Kohrsmeier in der ersten Hälfte noch zu viele Bälle weg und fing sich schnelle Kontertore ein. Erst als die Angriffe besser ausgespielt und die Gegenstöße der Gäste unterbunden werden konnten, zogen die Oberbarmer Tor und Tor weg. Sie stellten unter Beweis, dass man mit Cleverness auch mit wenig Leuten gegen eine volle Bank gewinnen kann. Team: Schäfer - Welberg, Biegler (4), Turbon (7), Van der Sanden (5/1), Ströter (3), Rolf (6), Löhr (5), Kohrsmeier, Kreissig

TV Ohligs - SSG Wuppertal/HSV Wuppertal 23:31 (11:14). „Dieser Sieg sollte uns Selbstvertrauen für die nächsten Aufgaben geben“, sprach HSV-Trainer Denis Brüne von einer souveränen Leistung. Trotz zahlreicher Ausfälle ging der Aufsteiger gegen den Aufstiegsaspiranten engagiert vor und konnte sich dabei neben der aggressiven Deckungsarbeit auf einen bärenstarken Daniel Scharf im Tor verlassen. Im Gegensatz zur Vorwoche agierten die Wuppertaler im Angriff geduldig. Cedric Zitlau, der auf der Rückraum-Mitte-Position bestens Regie führte und auch torgefährlich war, verdiente sich Bestnoten. SSV/HSV: Scharf -Schüssler (5), Zitlau (5), Schuberth (8/6), Frankholz, Dauben (4), Dörken (1), Heukamp, Kuschnerus, Bernbeck (3), Djedovic (4), Kimmel (1).

ATV Hückeswagen - Wuppertaler SV 18:26 (9:13). Durch einen überragenden Jan Biesenroth gewann WSV bei den sonst so heimstarken Hückeswagenern. Den Grundstein zum Sieg legte die Truppe um Maxim Trufan zu Beginn, der zweiten Halbzeit, als sie bis zur 45. Minute lediglich ein Tor zuließ.. e.ö. WSV: Meier, Schlobach - Butzen (3), F.Koch (5), Michel (2), Strack (1), Esdar, Sichelschmidt (3), Y.Koch (1), Schöwer (1), Biesenroth (9), Schmidt