1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Wuppertaler Handballgirls unterliegen gegen Leipzig in eigener Halle

Damen-Handball : TVB rutscht tiefer in die Abstiegszone

Handball-Girls unterliegen in der Buschenburg dem Tabellennachbarn Leipzig mit 30:32.

Bei der 30:32 (16:19)-Niederlage gegen HC Leipzig zeigte sich der TVB Wuppertal zwar erneut Formverbessert, standen aber dennoch mit leeren Händen da.

Gegen den mehrfachen Altmeister zeigte sich die Mannschaft von Sabine Nückel über die gesamte Spielzeit auf Augenhöhe. Allerdings machten die Gastgeberinnen in den entscheidenden Phasen der Partie im Gegensatz zu den Gästen zwar kleine, aber entscheidende Fehler, die Leipzig zum Sieg reichte.

Zu Spielbeginn sah man den Wuppertaler Handballgirls an, dass sie sich nach den beiden Partien gegen die Spitzenteams Halle und Rödertal viel vorgenommen haben. Allerdings führte das bei Ramona Ruthenbeck und ihren Nebenspielerinnen offensichtlich zu der in dieser Saison oft beobachteten Nervosität.

Obwohl die Wuppertalerinnen von Sabine Nückel mit den Würfen aus der zweiten Reihe die richtigen Mittel auf dem Weg bekamen und mit dem 7:5 (10.), den besseren Start erwischten, bekamen sie keine Sicherheit in ihre Reihen.

Mit zu schnellen und unvorbereiteten Abschlüssen lief der TVB in die Konter der Leipziger und lag zwischenzeitlich mit 13:18 (26.) fast schon beängstigend weit hinten.

So konnten die Beyeröhder Fans unter den gut 180 Zuschauern froh sein, dass die Gastgeberinnen bis zum Pausengang auf 16:19 verkürzen konnten.

In der Kabine schien Nückel die richtigen Worte gefunden zu haben.

Der TVB kam mit einem Riesen Selbstvertrauen aus der Pause und holte die Leipziger nicht nur ein, man ging beim 20:19 sogar in Führung und zwang Leipzigs Trainer Jacob Dietrich zur frühen Auszeit.

Danach entwickelte sich ein spannender Krimi, in der sich zunächst keine Mannschaft absetzen konnte.

Drei Minuten, in dem der TVB am Pfosten scheiterte oder erneut den Ball um die Abwehr herum zu spielen versuchte, statt von den Ballführenden selbst durch die Lücke zu gehen, nutzte Leipzig zur Führung. So

wurde aus der 26:25-Führung (48.) wieder eine 26:28-Rückstand (51.), den Leipzig bis zum Schluss über die Zeit brachte.

„Ich kann der Mannschaft überhaupt keinen Vorwurf machen. Das Engagement war völlig in Ordnung. Allerdings haben wir in den entscheidenden Phasen die entscheidenden Fehler gemacht“, analysierte Nückel nach dem Abpfiff.

Norbert Koch, Vorsitzender des Beyeröhder TV, zur Trainerfrage: „Am Montagabend erwarten wir eine Entscheidung von den Kandidaten mit denen wir im Gespräch sind.“ Davon hängt ab, ob Sabine Nückel am kommenden Wochenende noch einmal auf der Bank Platz sitzt.

TVB: Krückemeier, Centini – Michaelidis, Fabisch (3), Ruthenbeck (9/2), Hufschmidt, Stefes (4), Scücz (n.e), Bratzke (n.e), Tomlik (3), Adeberg (5/2), Kamp (3), Knippert (3), Havel (n.e)

Nächstes Spiel: Kommende Woche reisen die Handballgirls am Samstag nach Herrenberg. Um 19.30 Uhr werden sie von der H2Ku empfangen.