1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Wuppertal: Wuppertaler Fußballjunioren sind heiß auf die Saison

Wuppertal : Wuppertaler Fußballjunioren sind heiß auf die Saison

Vier Teams aus dem Tal mischen in den Niederrheinligen mit.

Mit vier Teams starten die Wuppertaler Fußballjunioren Anfang September in die neue Niederrheinliga-Saison. Besonders interessant wird es bei den A-Junioren. Neben der U19 des WSV ist der Nachwuchs den TSV Ronsdorf nach vier Jahren Abstinenz wieder in Deutschlands zweithöchster Jugendliga vertreten. Bei den B- und C-Junioren ist weiter der WSV der einzige Wuppertaler Vertreter.

Mit einem Kader von 29 Spielern geht die U19 des WSV in die Saison. „Wir haben uns bewusst für diesen große Kader entschieden, da alleine zwölf Spieler aus der ehemaligen U17 hochgezogen wurden“, sagt WSV-Trainer Christian Britscho, der zwei Wochen vor dem Saisonstart gegen den 1. FC Mönchengladbach (3. September, 11 Uhr, Uellendahl) mit dem Stand der Vorbereitung zufrieden ist. „Wir sind im Soll“, so Britscho, der seine Mannschaft während eines fünftägigen Trainingslager in Carolinensiel auf die Saison einstimmt.

Gestern hat Rot-Blau gegen die U19 des Bundesligisten Fortuna Düsseldorf auf dem Uellendahl getestet. „Die Partie gegen die Fortuna ist ein richtiger Prüfstein für uns. Dann wissen wir genau wo wir stehen“ sagte der WSV-Trainer vor dem Spiel.

„Wir sind auf einem guten Weg.“, sagt TSV-Trainer Gennaro Bounocoro der seine U19 auf die schwere Saison in der Niederrheinliga vorbereitet. Elf neue Spieler wurden integriert, insgesamt 26 Jungs umfasst der Kader der Zebras. Die Vorbereitungsspiele waren durchwachsen. In Bergisch Gladbach verlor der TSV, gegen den 1. FC Monheim feierten die Ronsdorfer einen klaren Sieg. „In den nächsten zwei Wochen werden wir richtig Gas geben um am ersten Spieltag beim FSV Duisburg fit zu sein“, so Bounocoro weiter.

Auf eine schwere aber interessante Saison bereitet sich die U17 des WSV vor. Der 1. FC Mönchengladbach und Rot-Weiß Essen bereichern als Bundesligaabsteiger die Niederrheinliga. „Die Liga wird brutal hart“, sagt WSV-Trainer Axel Kilz, der als Saisonziel die direkte Qualifikation (mindestens Platz acht) ausgibt. Mit 24 Spielern geht die U17 in die Saison. „Wir sind schon gut drauf und die Neuzugänge harmonisieren gut mit den etablierten Spielern“, so Kilz weiter, der eine unglaubliche Vorfreude auf die Saison verspürt.

Während eines dreitägigen Trainingslagers in Radevormwald hat WSV-Trainer Fabian Springob seine Mannschaft auf die am 9. September beginnende Saison in der C-Junioren-Niederrheinliga eingestimmt. Nur fünf Neuzugänge musste der WSV in die Mannschaft einbauen. Die anderen Spieler kamen aus dem eigenen Nachwuchs.

„Die Mannschaft ist ausgeglichen und als Team stark“, sagt Springob, der seinen Jungs noch eine deutliche Leistungssteigerung im Laufe der Saison zutraut. toto