Wuppertaler Amateurfußball Wuppertaler Bezirksliga-Trio hat einen Gegner weniger

Wuppertal · Nach dem Rückzug des TV Dabringhausen wird die Bezirksliga-Gruppe 2 nur 17 Mannschaften umfassen. FSV Vohwinkel vermeldet den nächsten Zugang.

Nächster Zugang beim FSV Vohwinkel: Maxmilian Larisch.

Nächster Zugang beim FSV Vohwinkel: Maxmilian Larisch.

Foto: Maximilian Larisch/FSV Vohwinkel

Für die Wuppertaler Fußball-Bezirksligisten SSV Germania, FSV Vohwinkel und TSV Ronsdorf gibt es in der kommenden Spielzeit einen Gegner weniger. Der TV Dabringhausen hat sein Team zurückgezogen. In der Gruppe zwei werden nur 17 statt 18 Mannschaften spielen, bei regulär zwei statt drei Absteigern. Der FSV Vohwinkel gibt unterdessen die nächste Verpflichtung bekannt. Von Ligakonkurrent BV Gräfrath kommt der 20 Jahre alte Maximilian Larisch. Er könne sowohl in der Innen-, als auch der Außenverteidigung eingesetzt werden, ist nach einer Knieverletzung, die er sich im Ligaspiel gegen den FSV zugezogen hatte, aktuell im Lauftraining.