Schwimmen: Wuppertaler Bayer-Nachwuchs glänzt bei NRW-Titelkämpfen

Wuppertal · Die Gastgeber belegen bei den Landesmeisterschaften auf Küllenhahn Platz eins in der Jugendwertung. Vielfach ist aber noch die Müdigkeit aus dem Ostertrainingslager zu spüren. Die Saisonhöhepunkte kommen noch.

Vivien Russ bei einem ihrer zahlreichen Starts. Fünf Mal stand sie in den Jugendwertungen auf dem Treppchen.

Vivien Russ bei einem ihrer zahlreichen Starts. Fünf Mal stand sie in den Jugendwertungen auf dem Treppchen.

Foto: Otto Krschak

Zwei Wochen vor den Offenen Deutschen Meisterschaften in Berlin und nur eine gute Woche nach den anstrengenden Ostertrainingslagern in Spanien und Italien war den Schwimmerinnen und Schwimmern der SG Bayer am Wochenende bei den NRW-Meisterschaften auf Küllenhahn die Müdigkeit noch anzumerken. Schließlich sollen Topleistungen erst bei den Saisonhöhepunkten erbracht werden, der bei den Jüngeren mit den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften sogar erst Ende Mai liegt. Die Leistungen der Gastgeber konnten sich dennoch sehen lassen. Den Jüngeren wie etwa Ilyas Bencheikh oder Denis Makarov gelangen sogar reihenweise deutliche persönliche Bestzeiten. In der Jugendwertung belegte die SG Bayer den ersten Platz im Medaillenspiegel, in der offenen Klasse war es in Abwesenheit der Asse Moritz Schaller und Alexander Kühling, die zeitgleich in Eindhoven gegen nationale und internationale Top-Konkurrenz antraten, Platz sechs. Wobei der Wuppertaler Bayer-Zugang Andreas Grass über 200 m Brust und die Uerdingerin Zoe Sperrle über 50 m Brust für die einzigen Titel sorgten. Aus Wuppertal konnten die DM-Kandidaten Gian Luca Reduth (3. über 100 m Schmetterling und 50 m Rücken), Hannah Weiand (2. über 50 m Brust), Moritz Winkelmann (3. über 200 m Schmetterling), und Larus Thiel (3. über 50 m Schmetterling und 100m Freistil) weitere Medaillen einheimsen.