Wuppertaler ASV-Formationen tanzen sich aufs Treppchen

Jazz und Modern Dance : ASV-Formationen tanzen sich aufs Treppchen

Jazz und Modern Dance: „Chocolat“- und „Pirouette“-Erfolge bei norddeutscher Meisterschaft.

Besser konnte es kaum laufen für die Tanzsportabteilung des ASV: Am Samstag wurde die Kinderformation „Chocolat“ im letzten Turnier der Kinderliga unangefochten Erster und hatte in sämtlichen Turnieren ausschließlich die Bestnote, die Eins, verbucht. Und am Sonntag gewann das Jugend-Team „Pirouette“ mit drei Einsen und zwei Zweien vor heimischer Kulisse die norddeutsche Meisterschaft. Vor voll besetzten Rängen im Sportzentrum Süd gingen die bis zu elf Jahre alten Mädchen von „Chocolat“ auf die Fläche und wurden – obwohl Trainerin Kyra zu Saisonbeginn wieder ein fast neues Team formen musste – ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht. Gab es bei den anschließenden Platzierungen auch Unterschiede in der Bewertung durch das fünfköpfige Kampfgericht, bei „Chocolat“ waren sich alle einig: Sie waren einfach die Besten.

Ähnlich gut besetzt waren die Ränge am nächsten Tag bei den norddeutschen Meisterschaften, wo „Pirouette“ (11 bis 14 Jahre) seinen Siegeszug aus den Ligakämpfen fortsetzte und den Titelkampf gegen die starke Konkurrenz dominierte. Ganz in Schwarz, frenetisch vom eigenen Anhang gefeiert, und mit dominanter Ausstrahlung ließen die zwölf jungen Tänzerinnen auf der Fläche auch die starke Konkurrenz aus Dinslaken und Bonn hinter sich. Dreimal die Eins, zweimal die Zwei waren der Lohn für choreografische und sportliche Klasseleistungen, die in vier Wochen bei den deutschen Meisterschaften der Jugend und Erwachsenen in Dresden (15. und 16. Juni) noch veredelt werden sollen.

Im Juni geht es zur Weltmeisterschaft in Prag

Louisa Sophie Brebeck-Knobloch, die ihren Mädchen zwei fehlerfreie Runden bescheinigte, hat einen Kader von 15 Tänzerinnen zur Verfügung, von denen einige neu zum Team gestoßen waren. „Da sie von meiner Schwester Kyra bei ,Chocolat’ bestens ausgebildet wurden, war es überhaupt kein Problem sie zu integrieren”, lobte Louisa die familiäre Unterstützung, die es bei allen ASV-Formationen möglich macht, stets ein hohes Niveau zu halten. In Dresden stützt sich Louisa Brebeck-Knobloch auf Maya Modispacher, Lilian Mysliwczyk, Carlotte Rudolph, Johanna und Lena Maurer, Celine Menne, Markella Tsoulfa, Maiva Elschner, Kim Asbrock, Mara Buck, Elena Sarac, Neeltja Schulz, Vera Lohse, Lydia Senslober und Sophia Schmöe.

Vorher wartet auf die tüchtigen ASV-Formationen mit dem Flaggschiff „Arabesque“ (derzeit mit „autres choses“ aus Saarlouis Tabellenführer der Bundesliga) an der Spitze noch eine besondere Herausforderung. Die Europameisterschaften in Prag, die vom 12. bis zum 14. Juni an der Moldau stattfinden werden. „Wir fahren von Prag aus direkt nach Dresden“, so Abteilungsleiterin und „Arabesque“-Trainerin Bettina Klaus-Brebeck.

Mehr von Westdeutsche Zeitung