1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Wuppertal: Trauer in der Bergischen Fußballszene um Özcan Dagdas

Bergische Fußballszene : Trauer um Fußballer Özcan Dagdas

Der ehemalige Stürmer, der Mitte der 90er-Jahre auch mal beim Wuppertaler SV und später beim SSV Sudberg gespielt hatte, starb im Alter von nur 45 Jahren völlig unerwartet.

Die Nachricht von seinem Tod verbreitete sich in Bergischen Fußballerkreisen wie ein Lauffeuer. Wo immer man erfuhr, dass Özcan Dagdas am frühen Samstagmorgen im Alter von nur 45 Jahren gestorben ist, herrschte Fassungslosigkeit. Der einst schnelle und wuselige Stürmer erlitt einen Herzinfarkt. Dagdas, der in Remscheid lebte und dort 2019 ein Fachgeschäft für Polizei-, Feuerwehr-, Military- und Outdoorbekleidung eröffnet hatte, begann seine Karriere beim Wuppertaler SV, wo er 1994 mit Sven Steup aus der A-Jugend heraus ins Regionalligateam unter Trainer Werner Fuchs hochgezogen wurde. Im Tor stand Thomas Richter. „Unfassbar, dass Özcan tot ist“, sagte Richter, heute WSV-Vorstand, als ihn am Donnerstag die Nachricht erreichte. Er sprach der Familie - Özcan Dagdas hinterlässt eine Frau und zwei Kinder (5 und 7 Jahre) - sein Beileid aus. Trauer auch beim SSV Sudberg, für den Dagdas 2005 und 2006, damals in der Landesliga, einen Top-Libero gegeben hatte. red