1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Wuppertal Stingrays verpassen ersten Sieg in der 2. Liga nur knapp

Baseball : Stingrays verpassen ersten Sieg knapp

Im Doppel-Heimspiel gegen die Wesseling Vermins führen die Gastgeber in der ersten Partie bis ins letzte Inning hinein, müssen dann aber der größeren Erfahrung der Göäste Tribut zollen.

Teilweise gut gespielt, aber erneut zweimal verloren - so war für die Zweitliga-Baseballer der Wuppertal Stingrays die Bilanz am Samstag nach den ersten beiden Saison-Heimspielen. Nach den relativ deutlichen Niederlagen in Bonn (2:8 und 0:15) in der Woche zuvor waren die Wuppertaler an der Oberbergischen Straße gegen die Gäste der Wesseling Vermins lange auf Augenhöhe, mussten sich aber am Ende mit 4:6 und 2:7 geschlagen geben. In der Auftaktpartie war sogar ein Sieg greifbar, und der wäre für die junge Mannschaft, die als Nachrücker in die Liga gekommen ist, eine Überraschung gewesen.

Nach sechs Innings stand es noch 4:2 für die Wuppertaler

Die Partie begann mit 30-minütiger Verspätung wegen Regens. Dennoch kamen die Wuppertaler stark in die Partie und gingen im ersten Inning durch einen Run von Maximilian Griesbach mit 1:0 in Führung. Auch in den nächsten Spielabschnitten dominierten die Pitcher (Werfer), lediglich im dritten Durchgang kamen die Gäste aus der Nähe von Köln zu zwei Punkten, gingen mit 2:1 in Führung. Doch im vierten Viertel schlugen die Stachelrochen zurück, erzielten nach einigen guten Schlägen und Läufen drei Punkte und übernahmen mit 4:2 erneut die Führung. Nachdem im fünften und sechsten Inning die Pitcher alles im Griff hatten und keine Punkte zuließen, sah es nach dem ersten Sieg für die Stingrays aus. Doch im siebten und letzten Inning drehten die Vermins die Partie. Die bundesligaerfahrenen Gäste nutzten ein paar schwächere Würfe zu vier Punkten und gewannen mit 6:4.

Die größere Erfahrung gab auch im zweiten Spiel den Ausschlag

„Es ist bitter, auf diese Art und Weise zu verlieren, nachdem wir lange Zeit die Schlagmänner der Vermins im Griff hatten. Aus dieser Niederlage werden die Jungs aber viel mitnehmen“, sagt Stingrays-Sportdirektor Olaf Ortmann. Das zweite Spiel ging für die Stingrays dann mit 2:7 verloren. Auch diesmal stand es bis ins letzte Inning 2:3. Doch dann spielten die im Schnitt zwölf Jahre älteren Spieler der Gäste ihre Erfahrung aus. „Sechs unserer elf Spieler sind noch keine 18 Jahre alt. Am Ende der Saison gehen solche Spiele vielleicht schon anders aus“, meinte Ortmann abschließend.

Absteiger wird es in der Saison, für die nur vier Teams gemeldet haben, bekanntlich nicht geben. Insofern ist die Gelegenheit zu lernen hervorragend. Davon konnte sich neben der neuen Sportamtsleiterin Alexandra Szlagowski auch der langjährige Vorsitzende des SV Bayer, Klaus Jelich, überzeugen, die Gäste auf der Anlage waren.

Am kommenden Sonntag, 2. August, geht es für die Wuppertaler nach Köln zu den Cologne Cardinals 2. Das nächste Heimspiel findet am Samstag, 8. August, gegen die Bonn Capitals 2 statt (12 Uhr).