1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Wuppertal: Emre Demirdas holt die nächste DM-Medaille für Bayer

Update: Deutsche Kurzbahnmeisterschaft : Wuppertal: Emre Demirdas holt die nächste DM-Medaille für Bayer

Der 21-Jährige gewinnt in der Schwimmoper über 50 Meter Freistil Silber. Ein Frühstart bringt die Wuppertaler Herren-Lagen-Staffel um eine weitere Treppchenplatzierung.

Fast wäre sie schon am Sastag Vormittag komplett gewesen die Medaillensammlung von Gastgeber SV Bayer Wuppertal bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in der Schwimmoper, nachdem es am ersten Tag zweimal Bronze und am zweiten zweimal Gold gegeben hatte. Als Zweitschnellste schlug am die Lagenstaffel der Herren über 4 x 50 Meter an. Doch die Freude bei Moritz Schaller (Rücken), Alexander Kühling (Brust), Emre Demirdas (Delphin) und Christian vom Lehn (Kraul) währte nicht lange. Kühling war beim Wechsel von Schaller wohl einen Tick zu früh losgesprungen, und die Staffel wurde nachträglich wegen Frühstarts disqualifiziert.

Doch aufgeschoben war nicht aufgehoben: Die Silbermedaille holte sich am Nachmittag dann Emre Demirdas über seine Paradestrecke 50 Meter Freistil. Als Drittschnellster nach den Vorläufen hatte er sich in 22,30 Sekunden für das Finale qualifizerit. Dort steigerte er sich dann auf ganzs tarke 22.11 Sekunden und schlug hinter dem Bamberger Martin Spörlein als Zweiter an. Für Demirdas war es nach Broze über die doppelt so lange Distanz, sowie Bronze mit der Lagen-Mixed und Gold mit der Herren-Freistilstaffel bereits die vierte Medaille bei diesen Titelkämpfen.

Einen guten sechsten Platz belegte im Finale über 50 Meter Brust Vivien Selling, die mit 31,70 Sekunden ihre persönliche Bestzeit bestätigte. Im Finale über 50 Meter Brust hätte auch Alexander Kühling schwimmen dürfen, nachdem er am Morgen in den Vorläufen die Siebtbeste Zeit erzielt hatte. Er meldete aber ab.

Gute Vierte wurde Frauen-Lagenstaffel der Gastgeber mit Anna-Lena Materne, Vivien Selling, Jana Markgraf und Leonie Schleiser.

Das B-Finale über 50 Meter Freistil gewann Moritz Schaller, der am Tag zuvor Deutscher Meister über die kurze Schmetterling-Strecke geworden war. Als Neunter in 22,89 Sekunden hatte er das A-Finale nur ganz knapp, steugerte sich am Nachmittag auf 22,55 Sekunden. Jannik Steffens (24.) und Til Gröne (31.) waren auf dieser Strecke weitere Bayer-Starter.

Über 50 Meter Brust hatte die SG bei den Frauen in den Vorläufen mit Leonie Schleiser (verpasste als 18. das B-Finale knapp) sowie den Nachwuchsschwimmerinnen Maja Ivanoivic, Hannah Weiand und Sofia Calderin noch drei weitere Schwimmerinnen am Start gehabt.

Über 100 Meter Rücken schwammen die Bayer-Nachwuchsleute Gianluca Reduth (1;01,40 min), Maren Bamfaste (1:09,27) und Carolina Brune (1:11,38) persönliche Bestzeiten. Anna-Lena Materne verpasste als 18. in 1:04,39 das B-Finale nur knapp.

Vielstarterin Hanna Weiand war auch noch über 200 Meter Lagen im Wasser. Nachdem sie am Vortag zwei Rennen über die doppelt so lange Distand gehabt hatte, fehlte ihr aber etwas die Kraft. Am Sonntag wird sie noch zweimal - unter anderem über 100 Meter Lagen - im Einsatz sein.