WSV-Trainer Vollmerhausen vor dem Abflug?

WSV-Trainer Vollmerhausen vor dem Abflug?

Es gibt Gespräche mit Viktoria Köln. Konkret sei aber noch nichts, heißt es vom WSV.

Wechselt WSV-Trainer Stefan Vollmerhausen in der Winterpause zum Liga-Primus Viktoria Köln, wo nach dem Weggang von Marco Antwerpen nach Münster ein neuer Übungsleiter gesucht wird? Die Nachricht einiger Medien, dass entsprechende Verhandlungen kurz vor dem Abschluss stünden, machte am Samstag auch auf der Weihnachtsfeier des WSV die Runde. Eine Bestätigung gab es dort allerdings nicht.

Für eine Stellungnahme war Vollmerhausen selbst nicht zu erreichen. „Es gab gute Gespräche sowohl mit Stefan als auch mit dem WSV. Es sind nur noch einige Dinge zu klären“, sagte Viktoria-Sportvorstand Franz Wunderlich gegenüber dem Media-Sportservice West. WSV-Sportvorstand Manuel Bölstler teilte mit: „Wir haben am Montagabend die Veröffentlichung unserer Pläne (siehe Randspalte), da wird über alles gesprochen.“

WSV-Vorstandssprecher Lothar Stücker bestätigte zumindest das Kölner Interesse an Vollmerhausen: „Es gibt aber noch nichts Finales. Vielleicht löst sich das nachher in Luft auf. In den vergangenen zwei Jahren haben immer mal Vereine an unseren Sportverantwortlichen Interesse gehabt, aber es ist nie etwas daraus geworden“, relativierte er die jetzige Situation, die für den Verein freilich eine Einschneidende wäre. Schließlich haben sowohl Trainer Stefan Vollmerhausen als auch Sportvorstand Manuel Bölstler Verträge bis 2020, sind als Protagonisten des Konzepts 2020 herausgestellt worden. Das früher sehr enge Verhältnis zwischen beiden soll zuletzt allerdings etwas abgekühlt sein. Lothar Stücker sagt, auch mit Verweis auf morgen: „Wir gehen nicht den Weg, in Personen zu investieren, sondern in Strukturen.“

Definitiv ist der Termin für das Nachholspiel gegen Wattenscheid, das am Samstag ausgefallen war. Es soll am 10. Februar (14 Uhr) im Stadion am Zoo ausgetragen werden. gh

Mehr von Westdeutsche Zeitung