1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

WSV-Talent Nick Osygus wechselt zum Cronenberger SC

Fußball-Oberliga : WSV-Talent Osygus wechselt zum Cronenberger SC

Oberligist Cronenberger SC kann einen prominenten Zugang vermelden. Nick Osygus (19) hat seinen Vertrag beim Wuppertaler SV aufgelöst, weil Regionalligafußball mit seinen beruflichen Plänen nicht mehr zu vereinbaren war. Trainingsstart beim CSC soll am 13. Juli sein.

Wann genau die neue Saison im Amateurfußball beginnt, ist noch nicht absehbar. Klar ist aber bereits, dass der Cronenberger SC erneut eine sehr junge Mannschaft ins Rennen in der Oberliga schicken wird, denn finanziell ist man an der Hauptstraße weiter nicht auf Rosen gebettet, was die Zusammenstellung eines schlagkräftigen Kaders erschwert.

Da kommt die Nachricht eines promienten Zugangs gerade recht. Nick Osygus, echter Cronenberger Junge, wechselt vom Regionalligisten Wuppertaler SV zum CSC und wird ihm wohl bis zum Winter zur Verfügung stehen. Der 19-Jährige Rechtsverteidiger, der seit neun Jahren für den WSV spielte und dort in seinem ersten Seniorenjahr gleich sechs Regionalligaeinsätze hatte, gehörte bei den Rot-Blauen eigentlich zu den drei Spielern, die noch Vertrag haben, hat diesen aber aufgrund seiner beruflichen Planung aufgelöst. „Sportdirektor Thomas Richter hat sich sehr verständnisvoll gezeigt. Mein Plan ist es, in den USA ein Studium aufzunehmen, weil ich finde, dass Fußball und Studium dort am besten unter einen Hut zu bekommen sind“, so Osygus. Der hatte auch schon alles klargemacht, durch Corona aber nun Bedenken, im August dort nicht beginnen zu können. Deshalb werde er zunächst eine Ausbildung als Versicherungskaufmann beginnen, was mit den Trainigszeiten beim WSV nicht vereinbar sei. Außerdem gebe es weiter den Plan, dann spätestens im Januar in die USA zu gehen. Osygus:„Ich bin sehr dankbar, dass Cronenberg mich aufgenommen hat. Sie sind sehr verständnisvoll. Axel Kilz war ja auch schon in der B-Jugend beim WSV mein Trainer.“

CSC-Sportvorstand Dustin Hähner freut sich: „Das ist für uns ein super Transfer. Nick wird uns trotz seines jungen Alters mit seiner Schnellig- und Galligkeit auf der rechten Außenbahn weiterhelfen und die Jungs mitreißen. Zudem kennt er bereits viele Spieler aus der Mannschaft, was die Eingewöhnung für ihn leichter macht.“

Den Trainingsauftakt planen die Cronenberger für den 13. Juli. Der Kader, der derzeit 17 Feldspieler und drei Torhüter umfasst , soll bis dahin möglichst weiteren Zuwachs erhalten. Ob der CSC dann schon auf der heimischen Anlage trainieren kann, ist ungewiss. Erneut ist auf dem Horst-Neuhoff-Sportplatz das Granulat verklumpt, ein hitzebedingtes Problem, das die CSC-Verantwortlichen schon in den vergangenen beiden Jahren plagte. Nun sollen die Klumpen wohl wieder abgesaugt und neues Granulat eingestreut werden.

Der CSC-Kader (Stand 30. Juni):

Tor: Marcel Röhr, Yannik Radojewski, Linus Sacher

Abwehr: Nick Osygus, Edin Husidic, Niklas Burghard, Dominik Hahn, Dustin Kinkler.
Mittelfeld: Vittorio di Mari, Dominik Heinen, Marten Meier, Abdoulie Cham, Phil Knop, Maximilian Eisenbach, Tobias Orth, Joel Siragusano.
Sturm: Timo Leber, Luka Sola, Hammza Al Khalil, Tadun-Scott Weldert

(mkp/gh)