Regionalliga West: WSV geht mit Trikotsponsor in die Saison

Regionalliga West: WSV geht mit Trikotsponsor in die Saison

Fobeal bleibt auf der Brust - zunächst für die erste Halbserie.

Zum ersten Mal seit zwei Jahren geht Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV wieder mit einem Trikotsponsor in die neue Saison. Hatte man es aufgrund mangelnder adäquater Angebote aus der Wirtschaft in den vergangenen zwei Jahre zunächst mit einer Tombola (Erlös 55.000 Euro) und dann mit einer weitgehend gescheiterten Namensaktion versucht, ist man jetzt mit der „fobeal Alu-Schild GmbH“ von Uwe Heyn zunächst für die Vorrunde übereingekommen. Heyn hatte sich schon in der Endphase der abgelaufenen Saison für die ans Gründungsjahr des WSV angelehnte Summe von 19.540 Euro den Platz auf der Brust noch nachträglich gesichert. Heyn: „Mit dem Angebot, das Trikotsponsoring zunächst einmal für die Hinrunde zu übernehmen, hat man sich an meine vielfältige Unterstützung seit 2014 erinnert. Wenn mein Geschäftsjahr positiv verläuft, gehöre ich sicher auch zu den Interessenten für die Rückrunde.“

Wie viel Heyn bezahlt, will WSV-Finanzvorstand Lothar Stücker nicht sagen, betont aber: „Es ist keine Notlösung, es liegt im Bereich unserer Vorstellung, und wir sind sehr froh, nicht auf eine Aktion zurückgreifen zu müssen.“ Ein Wuppertaler Unternehmen aus dem Mittelstand sei da genau der richtige Partner und ein wichtiges Zeichen an die Wirtschaft der Stadt. gh

Mehr von Westdeutsche Zeitung