1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Wirbel beim LTV vor dem Start

Wirbel beim LTV vor dem Start

Handball-Oberliga: Trainer Jens Buss fehlt gegen Aufderhöhe krank.

Alles andere als rund verlief die Vorbereitung des Oberliga- Aufsteigers LTV Wuppertal und so hält sich die Euphorie vor dem mit Spannung erwarteten Heimauftakt am Sonntag gegen Aufderhöhe (16.45 Uhr, Buschenburg) in Grenzen. Trainer Jens Buss ist in den Fokus der Kritik gerückt. Große Teile des Kaders sehen offenbar eine Diskrepanz zwischen den semi-professionellen Anforderungen des Trainers an die Mannschaft und seinem eigenen Verhalten. Schlichtungsversuche von Abteilungsleiter Franz Joachim Balzer führten nur kurzfristig zu einer Befriedung der Situation. So sah sich der alleinige Gesellschafter der LTV Handball UG, Andreas Güntner, genötigt, seinen Rügen-Urlaub abzubrechen und Dienstag mit der Mannschaft zu sprechen. Zwischenzeitlich erkrankte Jens Buss und ist zur Zeit nicht in der Lage, den Trainingsbetrieb zu leiten. Die Lücke füllen auch am Sonntag auf der Bank Alex Breenkötter und Malte Pauls. Marc Roß will sich ausschließlich auf den LTV II konzentrieren und hat seinen Posten als Co-Trainer und Betreuer der Ersten aufgegeben.

Nur in besonderer Not will er noch Jens Buss und dem LTV helfend zur Seite stehen. Andreas Güntner versicherte in einem Gespräch mit unserer Zeitung, dass Jens Buss „alle Zeit der Welt“ bekomme, um sich wieder zu erholen. Anschließend soll dann in ruhiger Atmosphäre ausgelotet werden, wie die Zusammenarbeit zwischen der Mannschaft und Buss weitergehen könnte. Von Seiten der Handball UG werde alles getan, um Buss weiterhin an den LTV zu binden.

Das Saisonziel lautet jedenfalls Klassenerhalt und dazu soll am Sonntag trotz aller widrigen Umstände der erste Sieg eingefahren werden. RL