1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Wenske wird Cronenberger TG im Verbandsliga-Derby zum Sieg

Handball-Verbandsliga : Wenske wirft CTG zum Derbysieg

Handball: Verbandsligist siegt beim LTV II verdient mit 29:26. Gastgeber sind von der Rolle.

Mit dem 29:26 (13:13)-Derbysieg gegen die Zweitvertretung des LTV Wuppertal hat  sich die Cronenberger TG etwas Luft zu den Abstiegsplätzen der Handball-Verbandsliga verschafft. Im ersten Spiel nach der Winterpause präsentierte sich die Mannschaft von den Südhöhen mental in einer besseren Verfassung als ihre Gastgeber.

Beide Teams brauchten etwas Zeit, in die Partie zu finden. Nach 20 Minuten (7:8) verloren die Langerfelder ihre Linie. Besonders Robin Wenske sorgte mit seinen vier Treffer in Folge für die 12:8-Führung der Gäste. „Mit etwas mehr Cleverness müssen wir diesen Vorsprung mit in die Pause mitnehmen“, sprach Trainer Philip Schmalbuch von unnötiger Hektik in seinem Team. Hatte doch die CTG-Deckung um Yannick Koch die LTV-Angriffsversuche weitestgehend im Griff gehabt. Doch einfache technische Fehler und eine Zwei-Minuten-Strafe gegen Dennis Röhrig brachten die Hausherren wieder ins Spiel. LTV-Torhüter Lars Hasselbeck stellte mit seinem Treffer das 13:13-Halbzeitresultat her.

Zu Beginn der zweiten Hälfte fand Cronenberg besser in die Begegnung und ging mit einer 3:0-Serie schnell mit 16:13 in Führung. Diese gaben sie nicht mehr her. CTG-Keeper Jonas Atay machte einige 100-prozentige Chancen des LTV zunichte und verhinderte so einen schnellen Anschluss vom Team um Trainer Marc Ross. Der LTV-Coach reagierte und brachte mit Nico Miebach seinen zweiten Torhüter für Hasselbeck ins Spiel, der auch gut gehalten hatte. Der LTV wurde hinten zwar sicherer, blieb vorne aber weiterhin zu uneffektiv. So verpuffte alles, was Ross an taktischen Maßnahmen versuchte, im Keim, weil die CTG in Wenske und Till Schaller im Angriff die Akteure hatte, die immer wieder die Lücken fanden und den Ball im LTV-Tor unterbrachten.

„Wir haben einfach schlecht gespielt. Sonst kannst du gegen Cronenberg nicht so einfach verlieren“, sagte ein gefrustet wirkender Marc Ross. „Wir haben es uns unnötig schwer gemacht. Das Spiel hätte gar nicht so lange spannend bleiben müssen“, sagte Schmalbuch.

Der LTV muss am Dienstag (20.30 Uhr) in Überruhr das Spiel nachholen, das wegen des Zusammenbruchs eines Essener Spielers, der nachher verstarb, hatte  abgebrochen werden müssen. Seitdem haben die Langerfelder nicht mehr gewonnen. e.ö.

LTV: Hasselbeck (1), Miebach – Gusewski (2), Knaupe (5/2), Strack, Salz (3/3), Müller (3), Franzen (2), Plaue, Möglich (1), Donatien (2), Oberbossel (3), Brand (1) Heckelsbruch (2)

CTG Loehe, Atay – Schmitt, Schächt (2), Biermann (8/2), T.Röhrig (1), Bons (5), D.Röhrig (1), Zuleger (2), Wenske (7), Koch, Dermund (n.e), Bader, Schaller (3).

(e.ö.)