Weltmeister lehren Teakwondo

Kampfsportschule Sini lädt für Samstag in Halle Nocken ein.

„Nichts schult besser als gute Vorbilder“, sagt Sinisa Stojakovic und hat für das kommende Wochenende Teakwondo-Trainer und -Schüler zu einer Fortbildung der besonderen Art in die Sporthalle Nocken eingeladen. Zu denen, die die jungen Sportler in die Geheimnisse des Formenkampfes — im Gegensatz zu Vollkontakt-Taekwondo auch Schattenkampf genannt — einweihen wollen, gehören nämlich zwei Stars der Szene. Marcus und Nicole Ketteniß aus Aachen haben als Paar einen Weltmeistertitel, drei Europameisterschaften und ein Dutzend Deutsche Meisterschaften gesammelt. „Sie wollen zeigen, wie man Taekwondo leichter erlernen kann“, erklärt Stojakovic, der seit Jahren die Kampfsportschule „Sini“ an der Reichsgrafenstraße betreibt. Er will zeigen, dass Kampfsport nicht nur etwas mit Kämpfen, sondern auch mit Erziehung der Kinder zu tun hat, denen beim Firmenkampf neben Technik und Konzentration auch Selbstvertrauen vermittelt werde.

Zur Trainerschulung am Samstag (14 bis 18 Uhr) wird er einen Arzt als Referenten dabeihaben, der aus medizinischer Sicht darlegt, wie ein Training aufgebaut sein soll. 30 Trainer haben sich angemeldet, 125 Sportler für den Sonntag, wenn von 11 bis 17 Uhr die Weltmeister kommen. Zuschauer sind willkommen. Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung